Obwohl sich Bushido an diverse Vorsichtsmaßnahmen gehalten hatte, ist er positiv auf das Corona-Virus getestet worden und befindet sich aktuell in Quarantäne.

Bushido.jpg

Credit: STR/POOL/AFP / GettyImages

Positives Ergebnis
Am Dienstagabend, den 27. Oktober 2020 wurde Bushido positiv auf das Corona-Virus getestet und wird nicht wie geplant am darauffolgenden Donnerstag vor der 38. Großen Strafkammer in den Zeugenstand treten. Eigentlich war der Rapper geladen worden, um gegen Clan-Chef Arafat Abou-Chaker und drei seiner Brüder vor dem Landgericht Berlin auszusagen. Nach einem positiven Corona-Ergebnis wird man auf seine Anwesenheit verzichten müssen. “Eine solche Infektion ist niemandem zu wünschen. Man muss die Sache ernst nehmen. […] Es ist davon auszugehen, dass das Gericht die richtigen Entscheidungen treffen wird, damit die Verhandlung alsbald fortgesetzt werden kann”, sagte Verteidiger Birkhoff auf Anfragen vom SPIEGEL.

Via Instagram bestätigte Bushido bereits die Erkrankung und richtete sich gegen Pandemie-Skeptiker wie folgt:

Bushido-Instagram-Story-27.10.2020.png

Credit: Bush1do / Instagram

Appell an Fans
Eine Nacht hatte Bushido am Ende über den positiven Befund geschlafen und sich in einem Selfie-Video erneut bei allen 1,6 Millionen Followern auf Instagram gemeldet. Er selbst hatte sich scheinbar mit einem ebenfalls infizierten Kollegen getroffen und sich dadurch angesteckt. Auch soll er sich gegen die Grippe geimpft haben, welches sich am Ende "einfach überschnitten" hatte. All jenen, die glauben, dass er mit Angela Merkel und diversen Politikern unter einer Decke stecken und für die Meldungen Geld bekommen würde, machte der Rapper am Ende den Garaus.

“Es macht keinen Spaß. Deswegen möchte ich an dieser Stelle echt nur noch einmal appellieren: Solltet ihr momentan gesund sein, dann freut euch und haltet euch an die Regeln. Tragt einen Mund- und Nasenschutz und haltet Abstand. Wenn ihr nicht unbedingt irgendwo hin müsst, dann verzichtet doch mal ein paar Tage oder Monate drauf. Ja es ist alles fürchterlich und ihr habt kein Leben mehr und euer Grundgesetz wurde ausgehebelt und all diesen Bullshit, den ich seit Wochen und Monaten höre. Das kann ich nicht mehr ertragen und will es eigentlich auch nicht mehr thematisieren. Aber wenn ich dann solche Typen wie den Wendler und Xavier Naidoo … Dann denke ich mir:  ‘Leute, was ist aus eurem Leben passiert! Ihr wart doch mal irgendwie anders …’ Egal, scheiß drauf. Wie gesagt: Seid froh, dass ihr hier die Freiheit habt, eure Meinung auch zu vertreten, auch wenn die ein bisschen hängengeblieben ist. Egal, das muss respektiert und akzeptiert werden. Aber nichtsdestotrotz darf man seine Freiheit und seine Öffentlichkeit nicht dazu nutzen, um gefährliche Sachen zu verbreiten. Hier geht es um unsere Gesundheit. Nicht um irgendwelche Theorien. […] Es geht darum, dass wir ein gesundheitliches Problem haben. Das ist erstmal nicht politisch und auf keiner anderen Ebene zu diskutieren. Es geht um unsere und eure Gesundheit. Ihr habt nichts von eurer Freiheit und dem Wohlstand und dem sehr sehr gut durchdachten Gesetz, wenn ihr am Ende des Tages nicht gesund seid.”

Bushido-Instagram-Story-28.10.2020.png

Credit: Bush1do / Instagram

Im weiteren Verlauf seines Selfie-Videos fügte Bushido hinzu: "Lauft noch einmal noch ein paar Wochen oder Monaten wie lange das auch immer dauern wird und geht den Leuten nicht auf den Senken. Achtet auf euch. Seid froh, dass wir die Möglichkeiten haben, die wir hier haben."

Für den Rapper kann es im Übrigen sein, dass er sich “jetzt öfters hier melde aus der Quarantäne”.