Vor fast 2,5 Jahren sprengte sich in der Manchester Arena ein Selbstmordattentäter in die Luft, nun wird eine neue Konzerthalle gebaut. Einer der Investoren ist Harry Styles.

Harry-Styles.jpg

Credit: Samir Hussein / GettyImages

Tragisches Schicksal
Ariana Grande hatte gerade ihr Set vollendet, alle Fans verabschiedet und sich auf den Weg zum Backstage gemacht, als sich ein Selbstmordattentäter in der Manchester Arena in die Luft sprengte. Dutzende Familien bangten am Abend des 22. Mai 2017 um ihre Liebsten, mussten im Anschluss über 800 Freunde, Blutsverwandte oder Bekannte im Krankenhaus besuchen und 22 Beerdigungen organisieren. Salman Abedi und dessen Bruder Hashem Abedi wurden als Drahtzieher der schrecklichen Aktion benannt und während letzterer mittlerweile im Gefängnis sitzt, hatte Salman sein Leben gelassen für die IS.

Die US-Sängerin war nach dem Anschlag erneut nach Manchester gereist, hatte ein Charity-Event veranstaltet und 12,2 Millionen Euro eingenommen. Jenes Geld wurde am Ende auf die Verletzten und Hinterbliebenen aufgeteilt, welche somit Beerdigungen und Kosten für spezielle medizinische Versorgungen übernehmen konnten. Die Arena wurde nur Monate später erneut für ein “We Are Manchester”-Benefizkonzert eröffnet.

Neue Arena
Rund 2,5 Jahre später gab die Stadt Manchester bekannt, dass sie eine neue Konzerthalle errichten wollen, welche in 2023 erstmals die Türen öffnen soll. Rund 386 Millionen Euro soll “Co-op Live”, wie der Streich benannt worden war, kosten und bereits bekannte Investoren gefunden haben. Laut der “Financial Times” zum Beispiel ist niemand Geringeres als Harry Styles einer von ihnen und erklärte im Zoom-Gespräch: “Manchester ist eine unglaubliche Stadt, voll von unglaublichen Menschen, ich könnte nicht glücklicher sein, in dieses Projekt involviert zu sein. Es fühlt sich an, als würde ich nach Hause kommen. Ich war auf jedem Level an diesem Projekt interessiert, von den Möglichkeiten, die es bringt, bis hin zu dem Beitrag, den es zur Stadt leisten wird. Und am wichtigsten ist, dass es noch mehr Live-Musik in Manchester möglich machen wird. Es ist einfach ein weiteres Zeichen, dass diese unglaubliche Stadt weiter wächst.”

Passend dazu fügte der Sänger hinzu, dass es sich für ihn wie ein Kreislauf anfühlen würde. “Co-op” ist demnach ein britisches Business, bei welchem er damals angestellt war. “Mein erster Job war bei Co-op. Ich habe für sie Zeitungen ausgetragen”, grinste Harry.

 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

A post shared by @harrystyles on

Für Styles steht im Übrigen fest, dass er an den Plänen für die Arena beteiligt sein möchte. Spezifisch ging es dem ehemaligen One Direction-Mitglied um den Backstage-Bereich der Künstler. “Die Leute verhalten sich nach einer Show unterschiedlich. Manche brauchen einen ruhigen Ort, manche brauchen einen Raum, in den sie alle ihre Freunde einladen können”, erklärte Harry und sprach aus Erfahrungen. Auch nach dem Ende der Boyband konnte der Brite die Welt mehrfach umrunden und eine ausverkaufte Show nach der anderen geben.

Wie viel Kohle der “Golden”-Interpret investiert hat, ist nicht näher erläutert worden. Rund 23.500 Fans sollen in der Arena Platz finden.