In 2019 wollte Shady Records eigentlich eine Compilation von diversen Künstlern droppen und ein Coverart wurde in Auftrag gegeben. Eminem selbst soll die Entwürfe verworfen und sich gegen den Release entschieden haben.

Eminem.jpg

Credit: Kurt Krieger / GettyImages

Viel Arbeit für nichts
Im November 2014 hatte das Plattenlabel “Shady Records” bereits die zusammengestellte LP “SHADYXV” auf den Markt gebracht und somit das 15. Jubiläum und der 15. offizielle Album-Drop [Eminems CDs ausgenommen] der Firma gefeiert. Neben Eminem persönlich waren ebenfalls Tracks von unter anderem Slaughterhouse, Bad Meets Evil, D12 und Yelawolf auf der Compilation zu finden, welche eingeschlagen war wie eine Bombe und unter anderem in Kanada, Australien und Amerika an der Spitze der Charts landete.

Doch das sollte nur der Anfang sein. Wie Künstler Mike Saputo, welcher bereits für diverse Album-Covers von Eminem verantwortlich ist, gestanden hatte, wollte Shady Records in 2019 eine weitere Platte veröffentlichen. Es sollte sogar soweit gehen, dass komplett neue Künstler, die in den vergangenen Jahren gesigned worden waren, auf dem Werk vertreten sein sollen. Aber es erschien kein Tribut zum zwanzigsten Jubiläums des Labels, vielmehr wurden alle Ideen wieder verworfen und auch die “Shady XX”-Logos wendeten in die Tonne.

“Irgendwann im letzten Jahr haben wir angefangen, an einigen Dingen zu arbeiten, um Shadys 20. zu feiern. Ich habe eine Menge Logos und andere Dinge dafür erarbeitet. Am Ende schaffte es das Projekt leider nie ans Tageslicht. Also blieb mir eine ganze Menge Zeug übrig, von dem ich dachte, dass es mir ziemlich gut gelungen war, ich es jedoch nirgendwo verwenden kann”, schrieb der Digital-Designer unter anderem nieder und fügte hinzu: “So ist das Designleben. Hier ist ein erster Einblick von nur einigen Ideen, die ich gemacht habe. Es gab eine Menge. Ich mag besonders das Deadpool-ähnliche Logo von Skams Mumie von SSLP, bei dem die Bandagen ein XX bilden.”

 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

A post shared by Mike Saputo (@msaputo) on

Kein Streit mit Cannon mehr
Ob die Logos jemals von Eminem und seiner Crew verwendet werden? Der Musiker selbst hat seit dem Drop vom Nummer-eins-Album “Music to Be Murdered By” im Januar 2020 und den Singles “Godzilla” featuring Juice WRLD und “The Adventures of Moon Man & Slim Shady" mit Kid Cudi keinen weiteren Track gedroppt. Stattdessen könnte er sich aktuell mit einem Friedensangebot herumschlagen, welches er wohl nicht kommen sah.

Nach elf Jahren Beef möchte sich Nick Cannon endlich vertragen und gestand im Instagram-Interview mit Fat Joe, dass er keine Lust mehr auf Streitigkeiten habe. Übersetzt sagte er unter anderem auf die Frage, ob sie sich jemals aussprechen werden: “Hoffentlich eines Tages. Man! Und dann bekomme ich die Möglichkeit mich [mit ihm] hinzusetzen. Denn, wie ich es gesagt habe: Ich respektiere seine Fähigkeiten.”

 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

A post shared by FAT JOE (@fatjoe) on

Zu jenen Aussagen hat sich Eminem unterdes noch nicht zu Wort gemeldet.