Eigentlich wollte Bushido sein neues Album am 11. September 2020 veröffentlichen. Durch die aktuellen Strapazen hat der Familienvater die Arbeiten liegen lassen müssen und verschob den Drop um sieben Monate.

Bushido.jpg

Credit: PAUL ZINKEN/POOL/AFP / GettyImages

Album wird noch nicht erscheinen
“Was für ein verrückter Stream gestern Leute. Danke, dass es euch gibt. Am 11.09.20 kommt die Sonny Black Box, die es nur bei Amazon geben wird. […] Was würdet ihr euch wünschen?”, fragte Bushido im Mai 2020 seine Fans auf Instagram und erklärte jenen, dass der Nachfolger seines Nummer-eins-Albums aus 2014 in Arbeit sei.

 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

A post shared by Bushido (@bush1do) on

Abou-Chaker
In den darauffolgenden Wochen und Monaten befand sich das Box-Set auf Platz eins der Musik-CDs & Vinyl-Liste von Amazon, bevor sich Bushido nicht nur um seine Kinder kümmern, sondern auch bei Gerichtsverhandlungen gegen Clan-Chef Abou-Chaker antanzen musste. Er selber berichtete im Prozess Anfang September 2020 von Erpressung und starker Abhängigkeit und verglich die Beziehung zum Clan Chef und dessen drei Brüder als “Zwangsheirat”.

“Ich bin in erster Linie Musiker und habe nicht die Ahnung von Immobilien. Wenn er sagte, er brauche eine Vollmacht für einen Vertrag, dann habe ich das gemacht”, sagte Bushido auf Nachfragen vom Gericht und fügte hinzu, dass er seinem damaligen Kollegen in 2010 die Generalvollmacht überlassen hätte, die jedoch nur auf ein Geschäft begrenzt gewesen sei. “Ich hatte nicht gedacht, dass ich betrogen werden könnte.”

Arafat Abou-Chaker soll das Ende ihrer Geschäftsbeziehungen in 2017 anschließend nicht akzeptiert haben und von dem Rapper eine Millionenzahlung sowie die eine 30 prozentige Beteiligung an dessen Musikgeschäften für 15 Jahre gefordert haben, woraufhin es zum Streit, einer schweren räuberischen Erpressung, Freiheitsberaubung, gefährlicher Körperverletzung, Nötigung, Beleidigungen und anderen Delikten gekommen war. Bushido selbst ist in dem Verfahren als Nebenkläger zugelassen und musste vermehrt im Zeugenstand aussagen. Am Mittwoch, den 09. September 2020 wird die Verhandlung in Berlin fortgesetzt.

 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

A post shared by Frankfurter Allgemeine (@faz) on

Drop sieben Monate später
Das Verfahren setzt seither nicht nur Bushido zu, sondern ist auch der Grund dafür, warum der Rapper “Sonny Black 2” nicht wie geplant am 11. September 2020 droppen wird. Stattdessen meldete er sich via Instagram in einem fast acht Minuten langen Video zu Wort und erklärte seinen Fans, dass der Release sieben Monate nach hinten verschoben werden musste.

“Viele Leute haben es wahrscheinlich schon geahnt und es gibt auch einige, die es bereits verbreitet haben. Es gab ein Gespräch zwischen mir und einer Fan-Seite, die leider dieses Gespräch weitergegeben hat. […] Ich möchte mich echt von Herzen bei euch entschuldigen. Wer mich schon länger kennt, weiß, dass Alben verschieben und generell irgendwie die Zeit nicht einhalten nicht zu mir passt. Und es ist auch nicht das, was ich die letzten Jahre gemacht habe. Ich und auch meine Familie haben uns in den letzten Jahren noch nie in so einer Situation befunden wie jetzt gerade eben. Die Situation wird noch einige Zeit so andauern. […] Wenn man - so wie ich jetzt - zweimal die Woche vor Gericht geht oder steht oder sitzt, dann ist das etwas, das einen natürlich auch ablenkt. Man möchte Videos drehen, man möchte Promo machen. […] Ich bin momentan nicht in der Position und auch nicht in der Verfassung, das Album zu bringen”, erklärte Bushido unter anderem und möchte vor Gericht “die Sachen abschließend” können und seine ganze Aufmerksamkeit aktuell auf den Prozess lenken.

Abschließend entschuldigte er sich noch einmal bei allen Fans und sagte aus: “Ich habe Bock das zu machen, was ich als Künstler machen kann: Mucke machen, Mucke präsentieren, in Interviews sitzen, präsent sein und sowas alles. Aber das geht momentan nicht. Ich könnte das sicher auch irgendwie hinbekommen, aber ich wäre nicht mit ganzem Herzen bei der Sache. […] Ich hoffe auf euer Verständnis, ich entschuldige mich noch einmal bei euch. Wir müssen jetzt die Musik hintenanstellen.”

 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

A post shared by Bushido (@bush1do) on

Am 02. April 2021 soll “Sonny Black 2” an den Start gehen, da der “Prozess dieses Jahr nicht zu Ende gehen” wird. Aus diesem Grund wollte Bushido sich genügend Zeit freihalten, damit er nach den ganzen Verhandlungen seine eigenen Interviews und Promos machen kann.