Nachdem Peter die Anfrage, ob er mit seiner Live-Band in der Berliner Waldbühne performen möchte, angenommen hatte, erklärte der “Über sieben Brücken musst du geh’n”-Interpret seine Entscheidung.

Peter-Maffay.jpg

Credit: Andreas Rentz / GettyImages

Vorfreude auf Tournee
“Freunde! Ihr habt uns gefragt, ob es auf der Tour wieder Soundchecks geben wird. Die Antwort lautet: Aber natürlich! Wir freuen uns jetzt schon darauf, uns gemeinsam mit euch bei den Soundchecks in allen 22 Tourstädten auf die Show einzustimmen”, schrieb Peter Maffay im Februar 2020 via Instagram nieder und startete anschließend in seine geplante Konzertreise. “Über ein Jahr wurde im Showlabor getüftelt und getestet und was im Kopf als Idee herumgeisterte wird nun schön langsam Realität: Die Bühne ist fertig! Ein großer Sandkasten, Leute.”

Doch häufig konnte der 71-Jährige mit seiner Band nicht live performen, sondern verlegte im März 2020 alle weiteren Konzerte auf den Sommer. Grund für diese Entscheidung waren zwei Ausfälle seiner Kollegen, welche krankheitsbedingt nicht mit auf der Bühne stehen konnten. “Freunde, wir danken euch ganz herzlich für all eure Nachrichten und euer Verständnis für die Verschiebung unserer Tour! Euer Support gibt uns die Energie, um mit Hochdruck an den neuen Terminen zu arbeiten! Wir lesen aufmerksam eure Fragen, sammeln sie und arbeiten daran, so schnell wie möglich alle Fragezeichen zu beantworten”, schrieb Maffay nieder und musste die Konzertreise am Ende vom Sommer 2020 aufs kommende Jahr verlegen.

“Liebe Freunde, es hat lange gedauert! Die Corona-Situation hat über Wochen das Tempo bestimmt. […] Eine solche Situation hatten wir noch nie, wir alle wollten sie nicht und haben sie auch nicht erzeugt. Und sie trifft uns alle. Ohne Ausnahme! Aufgrund gemeinsamer Initiativen ist zwischenzeitlich gelungen, zumindest so viel Klarheit zu schaffen, dass wir höchstwahrscheinlich in der kommenden Woche in der Lage sein werden unsere Verlegungstermine und die Details dazu bekannt zugeben”, hieß es abschließend, bevor Maffay bestätigte, dass die Tournee im Herbst 2021 stattfinden wird.

 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

A post shared by Peter Maffay (@maffay.de) on

Corona-Politik, Berufsverbot & Existenzfragen
Mittlerweile sind einige Monate vergangen, der “Über sieben Brücken musst du geh’n”-Interpret hat sich immer wieder bei seinen Supportern zu Wort gemeldet und richtete sich in einem neuen Instagram-Post ein weiteres Mal an all diejenigen, welche nicht nur Konzerte live sehen, sondern auch dank ihrer Arbeit bei den Gigs Geld verdienen wollten.

“Liebe Freunde, in den letzten Monaten ist unsere Welt in Bewegung geraten, aber anders als wir uns das gewünscht haben. Die Herausforderungen, vor denen jeder steht, sind immens. Unser Jubiläumsjahr, das so voller Enthusiasmus begonnen hatte, der Auftakt zu der Tour, all das hat eine dramatische Wende genommen. Eine Vollbremsung von 100 auf 0, verbunden mit einem Berufsverbot. Mehr geht nicht! Vor diesem Hintergrund & dem Umstand, dass wir für unser Umfeld, unsere Freunde & Mitarbeiter die Verantwortung tragen, waren & sind wir gefordert Entscheidungen zu treffen, die so gut es irgendwie geht deren Existenz für die kommenden Monate absichert, bis sich die Lage wieder normalisiert hat”, schrieb Peter Maffay unter anderem nieder und mühte hinzu, dass die “Loyalität & der Zusammenhalt” seiner Crew am Ende das Licht in einer dunklen Nacht spenden wird.

“Unglücklicherweise haben die Regelwerke der Regierung lange auf sich warten lassen & die Unsicherheit bei uns allen vertieft. Die Verordnungen ändern sich auch gegenwärtig immer wieder & wir sind angehalten sie zu befolgen. Es ist die größte Herausforderung, der wir jemals gegenübergestanden haben”, schrieb der 71-Jährige nieder und erklärte am Ende seine Entscheidung, ein Angebot aus Berlin angenommen zu haben.

 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

A post shared by Peter Maffay (@maffay.de) on

“Um ein Signal in diese Richtung zu geben, haben wir das Angebot in der Waldbühne in Berlin zu spielen, angenommen. Keine einfache Aufgabe bei den geltenden Auflagen und Bestimmungen. Aber, ein Stück Normalität in dieser Zeit zu erzeugen, ist unser Ziel & darüber hinaus die Techniker, Dienstleister, die seit Monaten mit dem Rücken zur Wand stehen, zu unterstützen. Es soll uns Mut machen und Motivation dafür sein, diese schwierige Phase durchzustehen.”

Am 02. Oktober 2020 möchte der Musiker in Deutschlands Hauptstadt erneut performen und wird somit in die Fußstapfen von unter anderem Vincent Weiss, Helge Schneider und Sido treten, welche ebenfalls in Berlin auf der Bühne stehen werden oder bereits eine Show abgeliefert haben.