Zum vierten Mal in Folge darf Mark Forster auf einem der roten Stühle bei “The Voice of Germany” sitzen und gestand, was ein Talent ausmachen muss, um bei ihm im Team sein zu können.

Mark-Forster.jpg

Credit: Tristar Media / GettyImages

Jubiläumsshow
Mark Forster konnte zum vierten Mal in Folge einen Vertrag mit der deutschen Castingshow “The Voice of Germany” unterschreiben, welche schon bald das zehnte Jubiläum feiern kann. Seit 2016 nimmt der “Au Revoir”-Künstler auf einem der roten Stühle platz und versucht sich ein Talent zu angeln, welches am Ende dann den Sieg mit nach Hause nehmen soll. Doch bislang musste sich Forster gegen seine Jury-Kollegen Andreas Bourani, Samu Haber, Michael Patrick Kelly und Alice Merton geschlagen geben und konnte mit seinem Act Benedikt Köstler in 2017 erstmals den zweiten Platz abstauben …

Für die zehnte Staffel von “The Voice of Germany” hat sich Mark etwas ganz Besonderes einfallen lassen und gestand im Interview mit “Klatsch & Tratsch”, dass er sich nicht für jeden Sänger mehr umdrehen wird. Auf die Frage, wie ihn ein Talent überzeugen muss, sagte er: “Das ist selten eine Kopfentscheidung. Ich erkläre das immer so: Wir Coaches sind ja keine Computer, die errechnen, ob alle Töne gepasst haben und dann die weiterbuzzern, die alle Töne getroffen haben. Vielmehr ist das eine Geschmackssache, manchmal auch eine Stimmungssache. Ein Talent muss mich mit seiner Stimme berühren und mir Lust machen auf mehr, dann drücke ich den Buzzer.”

So überzeugt er die Talente
Doch das ist erst der Anfang. Nach dem Buzzern und dem Umdrehen mit dem roten Stuhl, muss er die Künstler auf der Bühne auch noch überzeugen. Und genau dafür hat er einen neuen Plan: “Mit jedem erdenklich miesen kleinen Trick, der mir einfällt. (lacht) Aber das hängt natürlich auch davon ab, wer sonst noch gebuzzert hat. Bei der Coach-Konkurrenz In diesem Jahr muss ich mir wohl noch mehr Tricks einfallen lassen, als sonst. […] Ich habe mittlerweile ja schon einen großen Erfahrungsschatz als Coach im ‘The Voice’- Kosmos. Ich weiß schon, was in den einzelnen Phasen passiert, hab bei ‘The Voice of Germany’, ‘The Voice Kids’ und ‘The Voice Senior’ schon mit Talenten aller Altersklassen zusammenarbeiten dürfen. Das sehe ich durchaus als Vorteil.”

Ob Mark Forster in der zehnten Staffel dafür sorgen kann, dass er nicht nur die Kandidaten seiner Wahl bekommt, sondern es mit diesen auch bis ins Finale schafft und den Sieg mit nach Hause nimmt?!

 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

A post shared by markforsterofficial (@markforsterofficial) on

Ab dem 08. Oktober 2020 wird die Jubiläumsshow ausgestrahlt und hat neben dem “Au Revoir”-Interpreten ebenfalls die Coaches Nico Santos, Stefanie Kloß und Yvonne Catterfeld und Rea Garvey und Samu Haber am Start. Michael Schulte, welcher in 2012 bei derselben Gesangsshow den dritten Platz machte, wird bei der Comeback Stage die Talente supporten.