Im “Supersoul Conversations”-Podcast von Oprah Winfrey gestand Rihanna, dass sie ihrem prügelnden Ex-Freund noch eine weitere Chance gegeben hat und selbst eine Freundschaft mit Brown pflegen würde.

Chris-Brown-and-Rihanna.jpg

Credit: Christopher Polk / GettyImages

Was war passiert?
Millionen von Fans können sich wahrscheinlich noch grob an den Abend nach der Grammy-Verleihung im Februar 2009 erinnern, an welchem ein Streit zwischen Rihanna und Chris Brown eskaliert war und letzterer Musiker auf seine damalige Freundin einprügelte. Mit blauen Flecken und aufgeplatzter Lippe wurde sie ins Krankenhaus eingeliefert, ein von der TMZ erstandenes Foto machte am Ende die Runde und wird die "Bitch Better Have My Money”-Interpretin ein Leben lang an jene Momente erinnern. RiRi selbst gestand zum damaligen Zeitpunkt, dass sie Brown nach den Festlichkeiten im Auto auf einen Flirt angesprochen hatte, welcher ein anderes Girl mit ins Spiel brachte …

In der Netflix-Dokumentation “Welcome to my Life” sprach Chris Brown ein weiteres Mal öffentlich über seine noch immer anhaltende Liebe für Rihanna, welche er vor über acht Jahren verletzt hatte. Im Sommer 2017 erklärte der gewalttätige Superstar teils unter Tränen: “Das Vertrauen war weg, als ich ihr sagte, dass ich sie heiraten wollte. Dann wollte ich ihr alle offenen Fragen beantworten und gab zu, dass ich mit einem Mädchen geschlafen hatte, welches für mich mal arbeitete. Von dem Moment an, wollte sie nichts mehr von mir wissen, wir haben uns nur noch gestritten, hatten dann perfekte Tage und uns wenig später wieder gestritten. In besagter Nacht fing es dann damit an, dass sie mein Telefon in die Ecke geschmissen hatte und mir sagte, dass sie mich hassen würde. Wir waren im Lamborghini unterwegs und sie fing an mich zu schlagen. Sie prügelte auf mich ein. Dann hat sie mich getreten und ich habe zurückgeschlagen, mit geschlossener Faust. Ich habe ihre Lippe platzen lassen und stand unter Schock, als sie Blut spuckte. Sie spuckte mir ins Gesicht und ich bin weiterhin gefahren. Sie griff nach meinem Telefon, aber das wollte ich ihr nicht geben. Ich habe dann geparkt und wollte die Situation retten, ich wollte sie nicht verletzen, sie war meine Freundin, ich liebe sie. Doch dann hat sie meine Schlüssel genommen und diese aus dem Fenster geschmissen. Als ich sie suchen ging, schrie sie aus dem Auto, dass ich sie umbringen wollte und ihr jemand helfen sollte.”

Im weiteren Verlauf des Interviews sagte Chris Brown abschließend: “Ich liebe Rihanna noch immer, doch ich muss ehrlich zu mir selbst sein: Wir würden einander immer bekämpfen, sie würde mich schlagen, ich würde sie schlagen, das kann nicht gut enden.”

Chris-Brown-and-Rihanna1.jpg

Credit: Noel Vasquez / GettyImages

Eine Freundschaft entstand
In den vergangenen Monaten und Jahren hielt sich Rihanna von Chris fern und ihre Fans stärkten ihr den Rücken, sollte die Musikerin doch einmal wieder schwach werden und einem Flirt auf Instagram nicht ausweichen können. Doch mit den neuesten Aussagen der aus Barbados stammenden Schönheit hätte wahrscheinlich niemand gerechnet: Am Mittwoch, den 02. September 2020 veröffentlichte Oprah Winfrey ihre neueste Episode des “Supersoul Conversations”-Podcasts und hatte RiRi mit am Start. Diese sprach über ihren gewalttätigen Ex-Freund und gestand, dass sie eine Freundschaft zu Brown aufgebaut hätte.

“Wir haben wieder an unserer Freundschaft gearbeitet. Jetzt sind wir sehr, sehr gute Freunde. Wir haben wieder ein Vertrauen aufgebaut, und das ist … Wir lieben uns und werden es wahrscheinlich immer tun. Und das werden wir nie ändern. Das kann man einfach nicht abschalten, wenn man jemals in jemanden verliebt war”, sagte Rihanna und erklärte weiter, dass sie glaubt, Chris hätte “der Eine” für sie sein können. “Ich denke, er war die Liebe meines Lebens. Er war die erste Liebe. Und ich sehe, dass er mich genauso geliebt hat ... es geht nicht einmal darum, dass wir zusammen sind. Ich liebe ihn wirklich. Die Hauptsache für mich ist also, dass er in Frieden sein Leben leben kann. Mir geht es nicht gut, wenn er auch nur ein bisschen unglücklich ist oder wenn er immer noch einsam ist.”

Auf die Frage, ob sie noch einmal mit ihm zusammenkommen wollen würde, wollte Rihanna nicht direkt antworten, würde die Tür für Chris Brown jedoch niemals ganz schließen …

Was ihre Fans wohl von diesen Statements halten werden?!