Mit ihrem Feature "Entrepreneur" möchten Pharrell Williams und Jay-Z auf die Missstände hinweisen, die dunkelhäutige Unternehmer in den USA nach wie vor erleben.
Pharrell Williams präsentiert mit "Entrepreneur" abermals ein Meisterwerk

Credit: Alexander Tamargo / GettyImages

 

 20 Jahre nach Frontin': Musikalisches Feuerwerk gezündet 
Wenn sich Pharrell Williams mit Jay-Z zusammentut, kann eigentlich nur ein grandioses Werk dabei entstehen. So geschehen 2000 mit "Frontin'", wiederholt 2020. Sowohl musikalisch als auch inhaltlich ist es den beiden Musik-Urgesteinen abermals gelungen, einen radiotauglichen, aber auch sozialkritischen Track zu kreieren - heraus kam dabei "Entrepreneur", also Unternehmer. Und genau davon handelt der 4:18 Minuten lange Song. Jay-Z und Pharrell Williams sind zwei der erfolgreichsten schwarzen Musiker und Unternehmer unserer Zeit - durch harte Arbeit erlangt, nutzen sie ihren Ruhm heute, um kritischen Themen eine Stimme zu verleihen. Dass Afro-Amerikaner erfolgreich sein können, ist auch in 2020 leider keine Selbstverständlichkeit - Chancenungleichheiten und Vorurteile sind an der Tagesordnung. 

 "Es ist hart, Unternehmer in unserem Land zu sein" 
In der aktuellen Ausgabe der "TIME" gibt Pharrell die Absichten des Songs bekannt: "Von Anfang an wollten wir zeigen, wie hart es ist, Unternehmer in unserem Land zu sein. Besonders als schwarzer Mensch gibt es viele systemischen Nachteile und zielgerichtete Blockaden. Wie kann man ein Feuer lodern lassen - oder auch nur die Hoffnung auf eine glühende Glut entfachen - wenn man von Beginn an mit Nachteilen in Bezug auf Gesundheitsversorgung, Bildung und Repräsentation konfrontiert wird?" "Entrepreneur" ist Teil einer "TIME"-Ausgabe mit dem Titel "The New American Revolution". Die kuratierten Inhalte, die Essays und Interviews von und mit schwarzen Unternehmern beinhalten, wurden von Pharrell Williams selbst zusammengetragen. 

Jay-Z und Pharrell Williams vermitteln mit "Entrepreneur" eine wichtige Botschaft

Credit: Kevin Mazur / GettyImages

 Gegen Rassismus und Ungleichheiten 
Musikalisch ist der Song genau das, was man von Williams und Jay-Z erwarten würde. Auf einem Beat, der straight dem letzten N.E.R.D-Album entsprungen sein könnte, switcht Pharrell zwischen flüsterndem Flow und seiner ikonischen Falsett, ergänzt wird das Ganze von Jay-Zs Part, den er mit einem Selbstbewusstsein zum Besten gibt, das seinesgleichen sucht. Der Song richtet sich an Rassismus in Amerika in all seinen Formen und fördert die sogenannte "Black Excellence", also die Gemeinschaft, die es ganz nach oben schafft, auf die man stolz sein kann, die Vorbilder sind. Die Message: Hoffnung für Afro-Amerikaner. Passend dazu porträtiert das Visual zum Song inspirierende Lebensgeschichten von Schwarzen Geschäftsführer*innen und Alleinunternehmer*innen, die es geschafft haben, ihren Berufswunsch trotz Diskriminierung und Rassismus zu erfüllen.

 

Quelle: "TIME: The New American Revolution"