Im Werbeclip der Deutschen Telekom appelliert der 18-jährige Superstar an ihre Generation, welche die sozialen Medien dafür nutzen sollen, um eine bessere Welt zu erschaffen.

Billie Eilish: Gemeinsam mit der Deutschen Telekom für die Gen-Z

Credit: Vincent Haycock/Deutsche Telekom

Kollabo mit der Telekom
Seitdem die Corona-Krise die ganze Welt in Schach hält, konnten unzählige Kinder in den vergangenen Monaten nicht mehr zur Schule gehen und haben stattdessen daheim vor dem Display im visuellen Klassenzimmer Platz nehmen müssen. Doch genau diese Extremsituation hat laut einer neuen Studie der Kaufmännischen Krankenkasse alles andere als gefruchtet: Statt sich zu bilden und dem Lehrplan Beachtung zu schenken, haben mehr als die Hälfte aller Schüler das Smartphone in der Corona-Krise häufiger benutzt und Spiele gespielt, Nachrichten verschickt oder per Video telefoniert. “Rund drei Viertel (74 Prozent) sitzen aktuell häufiger oder länger vor digitalen Medien, um für die Schule zu arbeiten oder Videos anzuschauen. Noch stärker als ohnehin schon wird auch das Smartphone von der Mehrheit der Heranwachsenden für Chats, Telefonie und Surfen genutzt (54 Prozent). An dritter Stelle verstärkt verwendeter Medien stehen Streamingdienste (39 Prozent), gefolgt vom Klassiker Fernsehen inklusive Mediatheken (33 Prozent). Auch mit Playstation und anderen Spielekonsolen verbringt aktuell gut jeder vierte 6- bis 18-Jährige mehr Zeit, wobei das vor allem auf die Jungen zutrifft (42 Prozent zu 16 Prozent bei Mädchen)”, heißt es unter anderem in der Auswertung.

Dass die vielen Stunden vor dem Display auch zum Positiven ausgelegt werden können, glaubt US-Superstar Billie Eilish. Die 18-Jährige kollaborierte Mitte August 2020 mit der Deutschen Telekom und veröffentlichte einen Promo-Clip, in welchem sie an der Seite von unter anderem der polnischen DJane Leo S, dem deutschen YouTuber und Musiker Fabian Grischkat und dem Hacker Philipp Kalweit zu sehen ist. Das Video untermalte sie unter anderem mit folgenden Worten: “Schaut uns an. Wir sind nur eine Reihe von Kindern, die von ihren Displays besessen sind. Jeder für sich. Nicht im Hier und Jetzt - stimmt’s? Wie könnte eine Generation, die online lebt, überhaupt etwas von der realen Welt wissen?! Wir klicken und stippen uns durchs Leben, mit dem Handy in der Hand und dem Kopf in der Cloud.” Ebenfalls fügte sie hinzu, dass wir vernetzter denn je sind, gemeinsam “den entscheidenden Unterschied” machen und die Welt verändern können.

Wolfgang Kampbartold, Vice President International Market Communications bei der Deutschen Telekom, sagte zur Zusammenarbeit: “In den kommenden Jahren werden die durch Covid-19 hervorgerufenen Veränderungen die jüngere Generation kulturell, sozial und wirtschaftlich beeinflussen. Wir bieten der Gen-Z eine Plattform, auf der sie zeigen kann, wie sie die digitalen Möglichkeiten nutzt, um positive Veränderungen für die Gesellschaft zu bewirken. Mit Billie Eilish und weiteren jungen, engagierten Persönlichkeiten wollen wir das unglaubliche Potential dieser ersten Generation echter Digital Natives, für eine bessere gemeinsame Zukunft, verdeutlichen.”

Hier geht’s zum Promo-Clip: