Anfang August 2020 wurde der Pailletten-Handschuh des verstorbenen King of Pop im US-Auktionshaus Heritage Auctions versteigert und wechselte für einen unglaublichen Preis den Besitzer.

Michael-Jackson.jpg

Credit: BETH A. KEISER/AFP via GettyImages

95.500 Euro für einen Handschuh
Seitdem der King of Pop im Sommer 2009 seinen letzten Atemzug getätigt hatte, trauern Millionen von Fans um ihn. Seine Musik wird von allen Generationen gefeiert, unzählige Male auf Spotify und Co. gestreamt und für immer in Erinnerung bleiben. Einige Hardcore-Supporter haben sich in den vergangenen Jahren ebenfalls ein kleines Stück Jacksons aneignen können und sich bei diversen Versteigerungen auf die Lauer gelegt.

Bei einem Event vom Auktionshaus Heritage Auctions gab es Anfang August 2020 ein weiteres Mal einige Unikate zu sehen, welche am Ende für unglaubliche Summen den Besitzer gewechselt hatten. Einer der weißen Pailletten-Handschuhe des Sängers, welcher MJ 1984 während seiner “Victory”- Tour auf der Bühne getragen hatte, ging für stolze 112.500 Dollar - gut 95.500 Euro - unter den Hammer.

Doch das soll es dann noch nicht gewesen sein: Hunderte Gegenstände wurden bei jenem Coup versteigert, welche Teil des Musik- und Entertainmentmemorabilia waren. Für ein seltenes Konzertposter aus dem Jahr 1958, auf welchem man Rock'n'Roll-Größen wie Buddy Holly, Chuck Berry und Jerry Lee Lewis erblicken konnte, wurden tatsächlich über 119.000 Dollar auf den Tisch gelegt, während ein Flugblatt von einem der ersten großen Auftritte von Bob Dylan für 4.000 Dollar an den Mann gebracht worden war.