Wenige Wochen nach dem Drop der Kollaboration mit Ariana Grande hatte sich ein Fan der Sängerinnen in Schale geschmissen und das Musikvideo von “Rain on Me” als Parodie ins Netz geladen.

Offizielles-Cover-Rain-On-Me-Lady-Gaga-Ariana-Grande.jpeg

Credit: Offizielles Cover

“Rain on Me”
Am 22. Mai 2020 hatte Lady Gaga die Single “Rain on Me” aus ihrem sechsten Studioalbum “Chromatica" auf den Markt gebracht. Wie die US-Sängerin erklärte, sei der Song “auch eine Metapher für Tränen und für die Menge an Alkohol, die ich zu mir nahm, um mich zu betäuben. Lieber wäre ich trocken, aber wenigstens lebe ich, es regnet auf mich”.

“Rain on Me” wurde von Burns und BloodPop produziert, welche unter anderem bereits für Justin Biebers “Purpose” und Gagas “Joanne” hinterm Mischpult standen, Banger kreierten und nun ein weiteres Mal die Spitze der US-amerikanischen und britischen Charts im Sturm erobern konnten. Rund 272,6 Millionen Klicks hatte die Audiodatei seither via Spotify generieren können, während das dazugehörige Musikvideo, in welchem neben Ariana Grande auch Lady Gaga die Hüften geschwungen hatte, über 172 Millionen Mal betrachtet worden war:

Parodie ist ein voller Erfolg
Die Grande-Gaga-Single haben seither unzählige Personen gecovert und “Rain on Me” ihre eigene Note verliehen. YouTuberin und Komikerin Naomi Watanabe nahm sich dem Musikvideo ebenfalls an und setzte dem Ganzen am Ende noch die Krone auf. Mit einer Kollegin tauchte sie in die entstandene Welt des US-Superstars ein, ließ sich von ihren Looks inspirieren und erstellte eine Parodie, die sich gewaschen hat.

Über elf Millionen Menschen hatten sich die Visualisierung, in welcher ihre Tänzerinnen alle Corona-bedingt eine Schutzmaske trugen und sich ebenfalls in Latex zum Beat bewegten, mittlerweile bereits angesehen und feierten den Coup direkt ab. Auch Lady Gaga hatte den Streich bereits betrachtet und erklärte via Twitter: “[Ich] liebe es!”

Naomi stand im Interview mit dem Billboard-Magazin ebenfalls Frage und Antwort und gestand, dass sie Lady Gaga so gut es geht imitieren wollte. “Ich liebe es, mich als jemand anderes auszugeben, deshalb habe ich mich sehr um die Details gekümmert. Als mein persönliches Projekt zeigt dieses Parodie-Musikvideo meine Bemühungen und die Qualität, jeden einzelnen Move zu perfektionieren.”

Hier geht’s zur “Rain on Me”-Parodie: