Instagram geht rigoros gegen Fake News und Verschwörungstheorien vor - nun hat es ein Posting der Pop-Ikone Madonna erwischt. 
Madonna und die Verschwörungstheorien

Credit: Paul Zimmerman/GettyImages

 

 Vorbildfunktion 
Mit Ruhm gehen nicht nur Geld und Macht einher, sondern auch eine gewisse Vorbildfunktion. Madonna gilt seit den Anfängen ihrer Karriere als Idol, als Vorreiterin in Sachen Musik und Stil. Während der Pandemie hat die Queen of Pop jedoch das ein oder andere Mal Äußerungen getätigt, die gegen die Instagram-Richtlinien verstoßen. Denn Madonna zählt wie viele andere Prominente auch zu Corona-Kritikern. Besonders angetan haben es der 61-Jährigen Verschwörungstheorien rund um Covid-19.  

 Instagram löscht rigoros 
Instagram vermerkt besonders in letzter Zeit verstärkt Fake News und Beiträge solcher Art mit einem Warnhinweis oder löscht diese gar komplett. Seriöse Quellen hingegen werden gekennzeichnet. Dass Instagram auch nicht davor zurückschreckt, Postings prominenter Persönlichkeiten von der Plattform zu entfernen, bewiesen sie im Falle Madonnas. Doch das Internet vergisst nie, weshalb der Inhalt des gelöschten Beitrags dank etlicher Screenshots, die auf Twitter viral gingen, bekannt ist. So schrieb Madonna auf ihrem Profil, dass die "Machthaber mit dieser langwierigen Suche nach einem Impfstoff" nur Geld machen wollen. Weiter ist sich die Musikerin sicher, dass "seit Monaten ein Impfstoff gegen das Virus schon verfügbar ist, aber sie lassen sich lieber von der Angst kontrollieren, während die Reichen reicher und die Armen und Kranken kranker werden". Madonna selbst hat im Mai diesen Jahren eine Million US-Dollar für die Suche nach einem Impfstoff gespendet. Mit ihrer Aussage habe die Pop-Ikone Verschwörungstheorien angeheizt, heißt es. 

Impfstoff

Credit: NurPhoto /GettyImages

 Impfstoff: Es dauert manchmal Jahrzehnte 
Das Deutsche Zentrum für Infektionsforschung gibt an "einen wirksamen und sicheren Impfstoff gegen ein neues Virus herzustellen, dauert normalerweise viele Jahre, manchmal gar Jahrzehnte. Für das MERS-Coronavirus – das beim Menschen eine schwere Atemwegsinfektion hervorrufen kann – konnten ebenfalls Impfstoffkandidaten generiert werden, von denen einer im Tiermodell erfolgreich vor der Krankheit geschützt hat. In München wurde der Impfstoff auf der Grundlage von modifizierten Vaccinia Virus Ankara (MVA) bereits sehr weit entwickelt und wurde nun erstmals erfolgreich am Menschen getestet. Gegen SARS-CoV-2 wird ein entsprechender Impfstoff zurzeit mit Hochdruck entwickelt". 

 Impfstoff wird bereits getestet 
Seit dem Ausbruch der Pandemie suchen Forscher nach einem Impfstoff - dass die Entwicklung eines solchen seine Zeit beansprucht, ist den meisten dabei weniger bewusst. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hingegen ist optimistisch, dass es bei der Suche nach einem Corona-Impfstoff schnelle Erfolge geben könnte. In einem Interview in dem "Morning Briefing"-Podcast des Journalisten Gabor Steingart gab Spahn an, dass es sich bei einem Erfolg um die schnellste Impfstoffentwicklung der Menschheitsgeschichte handlen könne: "wir haben sehr vielversprechende Kandidaten, sehr vielversprechende Daten. Wenn das gelänge in den nächsten Monaten, wäre das tatsächlich die schnellste Impfstoffentwicklung der Menschheitsgeschichte". 

Und Madonna? Die konzentriert sich mittlerweile wieder auf die Musik und kündigte vor wenigen Stunden den Release der Single Levitating an. Der Kollabo-Track, der in Zusammenarbeit mit Dua Lipa und Missy Eliott entstanden ist, kommt am 14. August auf den Markt. 

 

 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Madonna (@madonna) am