Im März 2020 hatte sich Pauline der gefährlichen Operation unterzogen, welche sie ohne Komplikationen überstanden hatte. Nun sprach der schauspielernde Sänger erstmals über die schreckliche Zeit.

Oliver-Petszokat-and-his-wife-Pauline-Schubert.jpg

Credit: Tristar Media / GettyImages

Gehirntumor musste entfernt werden
“Wir haben uns in all den Jahren noch nie gestritten”, erklärte Oli.P im Interview mit BUNTE. “Zwischen uns gibt es kein böses Wort. Das Leben mit Pauline ist das Purste an Liebe, das ich jemals erfahren durfte. Wir sind alles füreinander. Beste Freunde und Liebende. Ich kreise um meine Frau. Sie ist für mich das Allerwichtigste im Leben. Oder salopp gesagt: Wir sind das perfekte Match.”

Doch auch das perfekte Match muss ab und zu mal einen Sturm zusammen überstehen, wie der schauspielernde Sänger hinzufügte. Am 08. Juni 2020 zum Beispiel wollte er in der ARD-Show von Florian Silbereisen mit seiner Ehefrau das Lieblingslied “Kleine Taschenlampe brennt” singen und stand am Ende doch alleine auf der Bühne, kämpfte mit den Tränen und sagte aus, dass Pauline schwer krank sei. Erstmals sprach er über den gutartigen Gehirntumor im Kopf seiner Herzdame und weihte alle Fans ein. Während der Geschwulst schon vor 13 Jahren erstmals diagnostiziert worden war, kam bei einer Untersuchung 2019 ein weiterer Schock hinzu: Der Tumor war auf eine Größe eines Golfballs herangewachsen und drückte auf den Sehnerv. Im März 2020 musste die 33-Jährige im Uniklinikum in Köln operiert werden, sie hat die Prozedur ohne Komplikationen überstanden.

 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

A post shared by Oli.P - Oli Petszokat (@oli.p_offiziell) on

“Pauline wusste seit 13 Jahren, dass es diesen Tumor in ihrem Kopf gibt, aber glücklicherweise ist das Ding nicht gewachsen. Ich zweifelte nicht, dass sie wieder gesund wird. Aber natürlich hatte ich auch Angst, Pauline zu verlieren”, fügte Oli.P abschließend hinzu.