Nachdem ein Video ins Netz geladen wurde, in welchem der Rapper in einer Badewanne beim Masturbieren zu sehen war, meldete sich Sinan-G selbst zu Wort und veröffentlichte eine Stellungnahme.

Er hat es nicht leicht
Im April 2007 musste Sinan-G eine dreijährige Haftstrafe in der JVA Siegburg wegen Bildung einer kriminellen Vereinigung und Einbruchs antreten und konnte sich nach seiner verkürzten Zeit von 18 Monaten nicht nur in die deutschen Charts rappen, sondern sich auch im Game etablieren. Mit Alben wie “Ich bin Jesse James”, “Schutzgeld” und “Ob du willst oder nicht” machte er seinen Kollegen das Leben schwer, bevor der in Essen geborene Künstler erneut in den Bau musste.

“Es ist blöd gelaufen. Ein Kumpel von mir hat eine Straftat begangen, Körperverletzung, und ich war mit dabei. Es gab einen Massentumult und ich steh da – und wer hat die bekannteste Fresse? Ich. Drei oder vier Tage später bekomme ich einen Brief von der Polizei. Drin stand: ‘Verdacht auf Körperverletzung. Als Beschuldigter wird bald meine Vernehmung folgen’. Da die Beweislage gegen mich keinen Sinn hatte, meinte mein Anwalt, dass ich schweigen soll. Doch die Richterin hat mir 10 Monate geklatscht”, sagte der Rapper gegenüber HipHop.de.

Nach der Zeit hinter Gittern kollaborierte G mit unter anderem Fler, Summer Cem und Eko Fresh, bevor er das acht Song starke Album “Gangstas Paradise” droppte und sich so langsam von dem ganzen Stress wieder erholte.

Video wurde geleakt
Und gerade dann, als Sinan-G endlich wieder durchatmen konnte, zogen heftige Gewitterwolken auf: Mitte Juli 2020 wurde ein Video des Rappers geleakt, in welchem man ihn masturbierend in der Badewanne betrachten konnte. Ein Fan-Account von Bushido soll den Clip ins Netz geladen haben, der rappende Berliner selbst teilte den Post in seiner Instagram-Story.

Sinan-G-X-Bushido-.jpeg

Credit: Bush1do / Instagram

Einige Tage später hat sich der “Dogs Of Berlin“-Schauspieler zu Wort gemeldet und ein Statement zum Leak veröffentlicht. “Da mein Schwanz ja in aller Munde war, hier mein Statement... den ein oder anderen lustigen Spruch werde ich unter diesem Beitrag anpinnen”, schrieb er dazu nieder und sagte unter anderem folgendes:

“Bezüglich des letzten Videos, was im Umlauf ist … Mein Schwanz! Wo jetzt jeder über meinen Schwanz redet, was natürlich … Ja, was soll ich sagen? Es ist nun einmal so, wie es ist. Man muss halt aufpassen, wem man vertraut. Mein Vertrauen wurde halt ganz krass missbraucht von jemandem, mit dem ich länger Kontakt hatte. Und ihr kennt es ja von euch selbst. Wenn ihr mit jemandem was habt und länger Beziehungen habt oder wie ihr das auch immer nennen wollt … Dann hat man vielleicht voneinander intime Sachen und denkt mal nicht, dass ich jetzt der einzige Mensch auf der Welt bin, der sowas hatte oder hat. Und ich bin da auch nicht der einzige auf der Welt, der sich einen von der Palme gewedelt hat … Freunde! Ich bitte euch. Ich bin nicht der einzige und da brauchen wir jetzt auch nicht mit dem Finger auf mich zeigen”, erklärte Sinan-G und fügte hinzu, dass ihm die Situation “natürlich unangenehm” ist, er sich dennoch dafür “gerade machen” wird und sich bei seinen Eltern, “die das auch mitkriegen”, entschuldigen muss.

Das komplette Statement kannst Du Dir hier noch einmal anschauen:

 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

A post shared by SINAN-G (@sinang45) on

Revanchiert er sich?
Bushido selbst wurde im Übrigen in der Stellungnahme nicht mit Namen angesprochen. Stattdessen nannte Sinan ihn den “Hexenmeister”, welcher den Post “verbreitet” hatte. Auch machte er den mehrfachen Vater darauf aufmerksam, dass es ebenfalls “über ihn und seine Frau solche Videos” geben würde und G in Zukunft “vielleicht auf das Thema noch einmal eingehen” wird …