Bevor der aus Ludwigshafen am Rhein stammende Künstler Ende Juli 2020 sein Debütalbum veröffentlichen wird, hat er mit einer letzten Single noch einmal die Werbetrommel gerührt und neue Shows für 2021 bestätigt.

Apache-207-Pressefoto-via-Spotify.png

Credit: Spotify

Tour musste komplett abgesagt werden
“In Anbetracht der aktuellen Situation kannst du dir sicherlich vorstellen, wie unwahrscheinlich es ist, dass die APACHE TOUR 2020 stattfinden kann. Aus verschiedenen Gründen kann ich jedoch aktuell keine eindeutige Aussage zu diesem Thema treffen. Sobald die Tour offiziell abgesagt wurde, wird das Geld zurückerstattet. Wir stehen das gemeinsam durch & sehen uns spätestens 2021”, schrieb Apache 207 im Mai 2020 via Instagram nieder. “Für alle die kein Ticket bekommen hatten und Angst haben, dass alles vorher ausverkauft sein wird, es wird natürlich deutlich mehr Tickets geben. […] Verrückte Zeiten … so verrückt, dass man trotz aller Mühen nicht das umsetzen konnte, was man sich vorgenommen hat – und das zum aller ersten Mal im Leben“, erklärte der 22-Jährigen.

“Alle Tickets, die online bei Eventim erworben wurden, können über einen Stornierungslink, der per E-Mail von Eventim an euch gesendet wurde, zurückerstattet werden. Dafür müsst ihr einfach die komplette Zahlenfolge links unter eurem Barcode in dem Stornierungsformular eingeben.”

Apache-207-Tourabsage-2020.png

Credit: Apache207 / Instagram

Debütalbum in der Pipeline
Seither hatte sich Apache 207 nicht noch einmal im Bezug zur abgesagten Tour bei seinen Fans zu Wort gemeldet und erklärte ihnen stattdessen, dass er sein Debütalbum bereits erarbeitet hätte und der Streich auf den Namen “TREPPENHAUS” hören wird.

Am Freitag, den 31. Juli 2020 soll der LongPlayer auf den Markt kommen, wurde bereits zum Masterin gegeben und höchstwahrscheinlich Singles wie “Bläulich”, “Boot” und “FAME” featuren.

Apache-207-Album-fertig.png

Credit: apache_207 / Instagram

“In Gedenken an die Apache Tour 2020”
Auch der Track “Unterwegs” wird auf seinem ersten offiziellen Studioalbum mit am Start sein. Die Single wurde eine Woche vor dem XL-Release veröffentlicht, von Juh-Dee und Kyree produziert und bereits mit einem dazu passenden Musikvideo komplementiert. Letzterer Streich ist eine Hommage an seine abgesagte Konzertreise, für welche er bereits einen Tourbus organisiert hatte und diesen letzten Endes aus eigener Kraft bis zur Mannheimer SAP Arena ziehen musste. Auch das engagierte Security-Personal hatte keine Lust mehr zu arbeiten und spielte Karten, während der 1,98 Meter große Musiker den Coup auf seine eigene Art und Weise verarbeitet … er verwandelte sich zum Zombie und trank Benzin.

Doch Apache 207 ließ sich am Ende nicht unterkriegen, sondern überpinselte die letzte 0 in 2020 seines Tourbusses mit einer roten 1 und kündigte im letzten Atemzug einfach eine weitere Konzertreise mit Stopps in unter anderem Mannheim, Frankfurt, Stuttgart, Dortmund und Köln an.

Hier geht’s zum Musikvideo von “Unterwegs”: