Nachdem bereits Kanye West verkündet hatte, Donald Trump im Weißen Haus ablösen zu wollen, mischte sich Paris Hilton ein und machte Werbung für ihren eigenen Wahlkampf.

Paris-Hilton.jpg

Credit: Gareth Cattermole / GettyImages

#MakeAmericaHotAgain
Anfang Juli 2020 bestätigte Kanye West, dass er den Traum vom Präsidentschaftsposten noch immer nicht aufgegeben hätte und schon bald mit Kim Kardashian und den vier gemeinsamen Kindern ins Weiße Haus ziehen möchte. Von seinem damaligen Support für den amtierenden Regierungschef der USA - Donald Trump - wollte der Rapper und Designer nichts mehr wissen und rührte stattdessen die Werbetrommel für sich selbst.

Kanye West ist im Übrigen nicht der einzige Promi, welcher der Nachfolger von Trump sein möchte: Wie die 39 Jahre alte Hotelerbin Paris Hilton mittlerweile verlauten ließ, hat auch sie ambitionierten Pläne und möchte sich bei den nächsten US-Präsidentschaftswahlen aufstellen lassen. Mit dem Hashtag #MakeAmericaHotAgain veröffentlichte sie Bilder wie das folgenden:

 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

A post shared by Paris Hilton (@parishilton) on

#ParisForPresident
Sollte Hilton tatsächlich zur ersten Präsidentin der Vereinigten Staaten von Amerika gewählt werden, möchte sie nicht nur mit gutem Beispiel vorangehen, sondern auch das Weiße Haus in neuem, pinken Glanz erstrahlen lassen. Das Oval Office [das Büro des US-Präsidenten] soll ebenfalls in eine Herzform umbauen werden und sie möchte dafür sorgen, dass all ihre Hunde Platz auf dem Anwesen haben werden.

“Ich will Rihanna als Vizepräsidentin, weil sie talentiert und wunderschön ist”, fügte sie anschließend hinzu.

 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

A post shared by Paris Hilton (@parishilton) on

Doch ganz so einfach wird es nicht sein: Zwar können Kanye und Hilton die Anforderungen vom Mindestalter und der Nationalität erfüllen, doch an die Fristen für die eigene Registrierung haben sie scheinbar nicht gedacht. In US-Bundesstaaten wie Texas sind diese bereits abgelaufen, sodass die Namen beider Promis nicht mehr auf dem Wahlzettel landen können.