Auf Plakaten für eine friedliche Demonstration in Berlin und München tauchen Bilder von beiden DSDS-Gewinnern auf, welche mit der eigentlichen Aktion nichts zu tun haben.

Pietro-Lombardi.jpg

Credit: Gina Wetzler / GettyImages

Endlich erfolgreich
Ramon Roselly hat im Jahr 2020 die 17. Staffel von Deutschland sucht den Superstar gewonnen und sich dadurch ein eigenes Standbein als Schlagersänger aufbauen können. Zuvor war er als Schausteller und Artist im von seiner Familie ins Leben gerufenen Zirkus unterwegs und besuchte laut den Angaben von Punkt 12 in seinem Leben 44 verschiedene Schulen. Für immer im Zelt auftreten wollte der aus Merseburg stammende junge Mann dennoch nicht und schloss in 2018 eine Lehre zum Gebäudereiniger ab. Doch auch die konnte er nach dem Sieg bei DSDS an den Nagel hängen, sein Nummer-eins-Debütalbum “Herzenssache” releasen und die dazu passende Single “Eine Nacht".

Proteste für das “reisende Volk”
Dass mit dem Gesicht und dem Körper von Roselly, welcher sich in Sachen Fitness auskennt und seinen Fans bereits einige Tipps und Tricks mit auf den Weg gegeben hatte, für unterschiedliche Dinge geworben wird, ist für den DSDS-Sieger von 2020 dennoch unverständlich. Vor allem dann, wenn er nicht danach gefragt worden war und Fotos ohne Einverständnis benutzt wurden. Bei einer friedlichen Demonstration in Berlin, bei welcher sich über 1.600 Personen für Schausteller und Zirkus-Mitarbeitende eingesetzt hatten, war unter anderem mit einem Schnappschuss Ramons geworben worden. Er selber ging nicht mit auf die Straße, sondern erklärte, dass jene Aktion für ihn nicht in Ordnung sei. “Es war sehr sehr schön, dass da so viele erschienen sind und das Gleiche soll jetzt in München passieren am 9. Juli 2020. Jetzt am Donnerstag. […] Ich bin aber definitiv nicht da in München! Das wurde einfach gemacht”, sagte der 26-Jährige und fügte hinzu, dass es “nicht ok” sei, wenn man “mit seinem Namen werben” würde. Der Veranstalter könnte jetzt mit ernsthaften juristischen Konsequenzen rechnen.

Ramon selbst versteht dennoch die Angelegenheit und weiß, dass diverse Personen im Zirkus dank der Corona-Zeit keinen Cent eingenommen haben und sagte abschließend. “[Es muss] alles wieder gemacht werden dürfen und alle müssen Geld verdienen, ist ganz wichtig, aber trotzdem ist es natürlich nicht ok mit meinem Namen und meinem Foto zu werben!”

 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Berlin #daskarussellmusssichweiterdrehen #schausteller #demonstration #berlin #zugmaschine

A post shared by Marlon Alexius (@marlon_2_0_0_5_) on

Mit einem Bild von Pietro Lombardi wurde im Übrigen auch geworben. Der DSDS-Sieger von 2011 hatte sich zum Streich dennoch nicht zu Wort gemeldet, jettete mit einem Privatjet nach Mallorca, dreht vor Ort ein neues Musikvideo für den Song “Cinderella” und möchte damit einen neuen Sommerhit landen.