Zwei deutschsprachige Alben schafften es im ersten Halbjahr von 2020 nicht nur an die Spitze der Charts in der Bundesrepublik, sondern konnten sich im Ranking ebenfalls behaupten und allen die Show stehlen.

Bohsen-Onkelz-Pressefoto.jpg

Credit: picture alliance / dpa / Alex Laljak / BO2014

Herzlichen Glückwunsch!
2020 ist zur Hälfte bereits geschafft und eines kann gesagt sein: Ohne unsere Musik, ältere Tracks und neue Releases hätten wir die Corona-Pandemie wahrscheinlich nicht so gut überstanden. Statt sich daheim einzuschließen und den ganzen Tag nur Netflix, Disney+ und Co. zu schauen, hat der ein oder andere das Tanzbein zu Liedern von The Weeknd, Apache 207, Sarah Connor und Co. geschwungen, sich eine neue Routine samt Home-Workout erarbeitet oder zu den rockigen Tracks der Böhsen Onkelz geheadbanged.

Davon können wir nun zumindest ausgehen, wenn wir uns die Sonderauswertung von GfK Entertainment für den Zeitraum Januar bis Juni 2020 anschauen. Die Jungs von den Böhsen Onkelz schafften es nach dem Drop des selbsternannten Studioalbums am 28. Februar  nicht nur mehrfach an die Spitze der Charts, sondern konnten auch alle anderen Künstler abhängen und wurden zur Band mit dem erfolgreichsten Album der ersten beiden Quartale ernannt.

Sarah Connor thront auf Rang zwei. Ihr am 31. Mai 2019 veröffentlichtes Album “Herz Kraft Werke" wurde nicht nur über 435.000 Mal verkauft, sondern konnte auch in Deutschland Doppelplatin und in Österreich und der Schweiz mit Platin ausgestattet werden. Einzig und allein in letzterem Land landete der LongPlayer auf Platz drei in den Charts, in beiden anderen deutschsprachigen Regionen dominierte das Werk mehrfach das Ranking - auch in 2020.

Auf der Drei landeten die sieben Künstler, welche bei der siebten Staffel der Show “Sing meinen Song - Das Tauschkonzert” mit am Start waren und in Südafrika das Mikrofon in die Hand nahmen, die Lieder ihrer Kollegen performten und dazu ihre eigenen Geschichten erzählten. Vor allem MoTrip, welcher als Rapper alle vom Hocker hauen konnte, brachte unzählige Zuschauer daheim auf dem Sofa vorm Fernseher und anwesende Künstler wie Max Giesinger und Ilse DeLange mit seinen Neuinterpretationen zum Weinen. Der Sprechgesangskünstler erreichte mit seiner Version von “80 Millionen” sogar Platz 60 der deutschen Singlecharts und Position 81 in der Schweiz, nachdem die erste Folge am 05. Mai 2020 ausgestrahlt worden war.

Auf Rang vier und fünf der beliebtesten Alben in den ersten sechs Monaten von 2020 schafften es ebenfalls der diesjährige Gewinner von Deutschland sucht den Superstar und eine K-Pop-Gruppe. Ramon Roselly konnte sich mit “Herzenssache” demnach vor die Jungs der südkoreanischen Gruppe BTS mit ihrem Werk “Map Of The Soul: 7” stellen und alle überzeugen.