Nachdem Blac Chyna in einigen Musikvideos als Model zu sehen war, möchte sie selbst die ganz große Kohle verdienen und sich als Rapperin beweisen. Ihre Debütsingle wurde soeben veröffentlicht.

Blac-Chyna.jpg

Credit: Amy Sussman / gettyimages

Model möchte groß rauskommen
Angela Renée White, besser bekannt unter dem Alter Ego Blac Chyna, verdient als Model ihren Unterhalt und schaffte es erstmals ins Rampenlicht, nachdem sie 2010 das Stunt-Double für Nicki Minaj in der Kanye West-Kollabo zu “Monster” mimte. Im selben Jahr wurde sie von Drake im Track “Miss Me” namentlich erwähnt, was zu einer Reihe von Fotoshootings für Zeitschriften führte. Seither konnte sich die in Washington, D.C. US-Amerikanerin im Business behaupten, wurde von Tyga für seinen Clip zu “Rack City” gecastet und konnte sich den Rapper am Ende unter den Nagel reißen. In 2014 und nach der Geburt ihres gemeinsamen Sohnes King Cairo trennte sich der Sprechgesangskünstler von Blac Chyna und ging mit Kylie Jenner eine Beziehung ein. Dessen Halbbruder Rob Kardashian schnappte sich anschließend das Model, welche im November 2016 Tochter Dream Renée zur Welt brachte. Die Liebe hielt ebenfalls nicht lange und ein Streit, der in er Öffentlichkeit ausgetragen worden war, war die Folge ...

Möchte als Rapperin durchstarten
Mittlerweile möchte Blac Chyna nicht nur die Ex von Tyga und Rob Kardashian sein, sondern es selbst im Game schaffen. Und genau aus diesem Grund tüftelte sie nun an ihrer eigenen Karriere als Rapperin und arbeitete mit dem für den Grammy nominierten Produzenten BigHead Tito zusammen. Letzterer ist unter anderem für den Track “Gucci Gang” von Lil Pump verantwortlich, welcher bislang über 557 Millionen Mal via Spotify gestreamt worden war.

Mit Blac Chyna möchte BigHead ebenfalls Erfolge verzeichnen und erstellte für sie den Beat von “Seen Her”, der Debütsingle des US-Models. Auch ein zum Track passendes Musikvideo, in welchem sie sich selbst als Nonplusultra angepriesen und die Hüften geschwungen hatte, wurde bereits veröffentlicht.

Hier geht’s zu “Seen Her”: