Via Twitter nimmt Justin Bieber Stellung zum Vorwurf der neuesten Meldungen, er habe nach dem SXSW Music Festival im Jahr 2014 eine junge Frau vergewaltigt.

Justin-Bieber.png

Credit: Joe Termini

Skandal am Sonntag
Via Twitter brach am Sonntag, dem 21. Juni 2020 ein Shitstorm aus, mit welchem niemand gerechnet hatte und Justin Bieber stand im Mittelpunkt. Der kanadische Superstar wurde von einer jungen Frau namens “Danielle” beschuldigt, sie im Jahr 2014 und während des SXSW Music Festivals im texanischen Austin vergewaltigt zu haben. Zuvor soll der 26-Jährige für Selfies posiert haben, bevor er sie angeblich in sein Zimmer eingeladen und dann zum Sex gezwungen habe. Das mutmaßliche Opfer entschied sich, erst jetzt an die Öffentlichkeit zu treten, nachdem wenige Tage zuvor ähnliche Vorwürfe gegen Schauspieler und Musiker Ansel Elgort, welchen wir aus dem Film “Das Schicksal ist ein mieser Verräter” kennen, bekannt wurden ...

Nachdem die Meldungen von Danielle die Runde machten, welche ihren Account und somit alle Tweets erneut gelöscht hatte, erklärte sich auch Kadi bereit, ihre Geschichte zu erzählen. Am 05. Mai 2015 soll ihr von Biebers Bodyguard eine Telefonnummer gegeben worden sein, welche den Stein ins Rollen brachte. In einem Hotel im Manhattan soll der kanadische Superstar gleich fünf Fans zu sich ins Zimmer eingeladen und sich schließlich an Kadi vergangen haben. Auch bei der mehrmaligen Bitte, sie in Ruhe zu lassen und nicht weiter zu küssen, zu befummeln und auszuziehen, habe der Sänger nicht von ihr abgelassen und ihre “Ehre beschmutzt” …

Biebs meldet sich zu Wort
Gut einen Tag später hat sich Justin Bieber selbst zu Wort gemeldet und mit Screenshots und Belegen seine Unschuld beweisen wollen. Der Sänger habe demnach die Vergewaltigungsvorwürfe bestritten und erklärte: “Gerüchte sind Gerüchte, aber sexueller Missbrauch ist etwas, das ich nicht auf die leichte Schulter nehme.”

Passend dazu fokussierte er sich auf die Geschichte von Danielle und schrieb unter anderem folgende Worte nieder: “Normalerweise spreche ich keine Dinge an, weil ich mich während meiner gesamten Karriere mit Anschuldigungen befasst habe. Nachdem ich jedoch mit meiner Frau und meinem Team gesprochen habe, habe ich beschlossen, mich heute Abend zu einem Thema zu äußern. […] In den letzten 24 Stunden machte eine Geschichte die Runde, die am 9. März 2014 in Austin, Texas, im Four Seasons Hotel stattgefunden haben soll und mit sexuellem Missbrauch zu tun hatte. Ich möchte eins klarstellen: Diese Geschichte entspricht nicht der Wahrheit. Wie ich zeigen werde, war ich an diesem Ort nicht einmal. […] Ich und der Manager vom Four Seasons-Hotel bestätigen, dass ich am 9. März 2014 nie auf dem Grundstück und am 9. oder 10. nie zu Gast war. Die Bilder, die ich von mir und Selena am 9. März in Austin gepostet habe, sollten deutlich machen, dass wir an diesem Abend zusammen waren und zu unserem Airbnb gingen. […] Am 10. März ging Selena zur Arbeit und ich blieb im Westin, wie die Quittungen mit meinen Freunden Nick und John deutlich zeigten, bevor ich die Stadt verließ”, erklärte Biebs, welcher Belege hinzufügte und erklärte, dass die eigentliche Hotelreservierung gescheitert war.

Justin Bieber selbst hatte sich zum damaligen Zeitpunkt unter dem Alias “Mike Lowery” ausgegeben, würde diesen Namen jedoch nicht mehr nutzen. “Jede Behauptung des sexuellen Missbrauchs sollte sehr ernst genommen werden, und deshalb war meine Antwort notwendig”, schrieb er abschließend nieder und rügte hinzu: “Diese Geschichte ist jedoch sachlich unmöglich und deshalb werde ich mit Twitter und den Behörden zusammenarbeiten, um rechtliche Schritte einzuleiten.”

Die Aussagen von Kadi, welche ebenfalls Beweisfotos angehangen hatte, hat Biebs unterdes nicht beachtet.