Snoop-Dogg-1998.jpg
Credit: Estevan Oriol / GettyImages
Snoop-Dogg-1998.jpg
Möchte Teil der Veränderung sein

Snoop Dogg wird in 2020 das erste Mal in seinem Leben wählen gehen

Damit der amtierende US-Präsident nicht zum zweiten Mal an die Macht kommen wird, wird Snoop Dogg das erste Mal in 48 Jahre selbst zur Wahlurne gehen und seine Stimme abgeben.

“Geht wählen!”

Aktuell ist die Lage in den USA unglaublich angespannt - Nicht nur wegen der Proteste nach dem gewaltsamen Tod von George Floyd durch einen Polizisten oder der Black Lives Matter-Bewegung, sondern vor allem wegen den Entscheidungen und Aussagen vom amtierenden Präsidenten Donald Trump. Damit letzterer 73-Jähriger nicht noch einmal an die Macht kommt, rufen diverse Superstars schon jetzt zum Wählen auf und hoffen darauf, dass eine Veränderung im November 2020 ansteht. Und Snoop Dogg ist einer von jenen, welche einen Machtwechsel anstreben. Der “Doggystyle”-Interpret gestand sogar, dass er noch nie in seinem Leben seine Stimme abgegeben habe und dies nun ändern möchte. Ganz freiwillig hatte der 46-Jährige nicht die Wahl sausen lassen, sondern durfte “als vorbestrafter Mitbürger schlicht und einfach nichts entscheiden” - wie Snoop erklärte.

“Viele Jahre war ich psychologisch manipuliert worden und dachte, man könne nicht wählen gehen, weil man vorbestraft war. […] Auf jeden Fall [werde ich wählen gehen], weil wir etwas bewirken müssen. Ich kann nicht darüber reden und es dann nicht auch tun. Ich kann dir nicht sagen, dass du wählen gehen sollst und dann machst du es nicht. Jeder weiß, dass ich einer bin, der ganz vorne mit dabei ist”, gestand Snoop im Interview der Radioshow “The Real 92.3”.

Kanye West - ein Rassist?

Schon in 2018 sprach Snoop Dogg über Donald Trump und nannte den US-Präsidenten “einen verdammten Rassisten”. All seine Anhänger würden denselben Stempel von ihm aufgedrückt bekommen, welchen er eine Ansage machte. “Mir ist das Scheiß egal. Ich sage es denen klar ins Gesicht: ‘Motherf*cker! Wenn du diesen N*gga magst, bist du ein verschissener Rassist. F*ck dich und f*ck ihn'”, sagte Snoop gegenüber DJ Suss One von “SiriusXM” und fügte hinzu, dass auch Kanye West zu diesen Personen gehören würde, welche den 73-Jährigen supporten.

“Wenn du die Linie gezogen hast und anfängst, Motherf*cker beim Namen zu nennen und sie vom Rest zu trennen ... F*ckt euch alle. Du und ihr alle. Auch Kanye [West]. Vergiss ihn [bei der Aufzählung] nicht. F*ck dich. Wirf ihn mit all den Motherf*ckern in einen Pott.”

Das komplette Interview aus 2018 kannst Du Dir hier noch einmal anschauen:

Snoop Dogg: F*** Donald Trump and F**** Kanye West
Snoop Dogg: F*** Donald Trump and F**** Kanye West