Via Instagram erklärte Yasmine, dass sie von einer Frau verfolgt und schließlich attackiert worden war. Bilder ihrer Stichwunden machen seither im Netz die Runde.

Polizeiabsperrband-USA.jpg

Credit: David von Diemar / Unsplash

Sieben Stichwunden
Yasmine Jackson, Enkelin von Joe Jackson, dem Vater von Michael und Janet Jackson, wurde Opfer eines Hassverbrechens. Laut der Las Vegas Metropolitan Polizei wurde sie Ende Mai 2020 von einer Frau mehrere Blocks über verfolgt, bevor diese rassistische Äußerungen von sich gab und mehrmals auf sie eingestochen hatte. Die Nachricht von dem Vorfall machte schließlich im Internet die Runde, nachdem Yasmine eine Stellungnahme mit Bildern ihrer Stichwunden auf Instagram veröffentlicht hatte.

“Sie hat siebenmal auf mich eingestochen, nur weil ich ‘ein N*gga’ bin und das, genau vor meinem Haus. Sie erklärte sich und sagte mir, dass sie es tun würde, weil ich dunkelhäutig bin. Das war alles, was ich hören konnte, während ich abgestochen wurde. Ich kann meinen Hals überhaupt nicht bewegen. Ich habe Angst, allein zu sein. Ich habe Passanten um Hilfe gebeten, während ich abgestochen worden war. […] Ich bete zu Gott, dass, wenn du einen Hass auf Dunkelhäutige in deinem Herzen hast, es heilen lässt”, schrieb Yasmine via Instagram nieder und fügte in einem Update hinzu, dass man die Täterin gefasst habe und sie sich “wegen versuchten Mordes, einem Angriff mit einer tödlichen Waffe und einem Hassverbrechen” verantworten muss.

 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

A post shared by Yasmine Jackson (@yasminejackson_) on

Im Juni 2020 soll ein Urteil im US-Bundesstaat Nirvana fallen. Ob die 25-Jährige bei der Gerichtsverhandlung anwesend sein wird, ist nicht bekannt.

Aus Pietätsgründen werden wir die schockierende Fotos, auf denen das blutverschmierte Gesicht und die eigentlichen Wunden von Michael Jacksons Nichte zu sehen sind, nicht auf der Website abbilden.