Nachdem Mero in 2019 alles rasiert und einen Nummer-eins-Hit nach dem anderen gedroppt hatte, nahm er sich eine kurze Auszeit und mischt das Game einmal wieder auf.

Mero2.jpg

Credit: Pressefoto

Rapper tauchte unter
Mit seiner Debüt-Single “Baller los” konnte Deutsch-Rapper Mero im November 2018 große Wellen im Game schlagen und droppte im Anschluss daran den Track und das zu “Hobby Hobby” passende Musikvideo. Letzterer Streich war sogar noch erfolgreicher und sorgte dafür, dass der zum Zeitpunkt gerade einmal 18-Jährige innerhalb von 24 Stunden über 3,1 Millionen Klicks generieren und Capital Bra und Juju mit dem Video zu “Melodien” vom Thron der erfolgreichsten Clips auf YouTube kickte.

Wenig später ging er mit mit Eno, Azet, Samy und Zuna auf Tour und machte bis zum 6. Februar 2019 ganz Deutschland, Österreich und die Schweiz unsicher, droppte sein Nummer-eins-Album “Ya Hero Ya Mero” und schwamm auf der Welle des Erfolgs …

 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

A post shared by mero (@mero._4288) on

Doch auch Enes Meral, wie der aus Rüsselsheim stammende Künstler bürgerlich heißt, musste ebenfalls die Schattenseiten des Games kennenlernen und zog sich schließlich aus dem Business zurück. Er löschte alle Postings auf Instagram, meldete sich bei einigen Kumpels nicht mehr zu Wort und auch sonst wusste niemand, was mit dem Rapper los war.

Sein Kumpel Mucho erstickte alle Gerüchte im Keim und sagte in einer Frage-Antwort-Runde auf seinem Profil schließlich, dass Mero nichts zugestoßen und alles gut sei. “Also wir glauben, dass er entführt wurde, aber wir hoffen, dass wir ihn bald wiederfinden”, fügte er ironisch hinzu.

Neue Single & drittes Album
Mero selbst beendete das Versteckspiel am 25. Mai 2020 und erklärte, dass er nicht nur ein neues Kapitel aufschlagen, sondern auch ein drittes Album veröffentlichen möchte. Dieses soll auf den Namen “Seele” hören und “schon bald” auf den Markt kommen. Und das Werk muss natürlich gebührend promotet werden:

Am Freitag, den 29. Mai 2020 droppte Mero den ersten Song des LongPlayers und mit diesem das Musikvideo zu “Bogota”. Im Stück ließ er die Vergangenheit und seinen Erfolg Revue passieren, präsentierte einige der erfolgreichsten Meldungen über sich selbst und somit unter anderem einen bigFM-Beitrag:

Mero-Musikvideo-zu-Bogota.png

Credit: YouTube

Passend zu den wohl größten Erfolgen des Rappers, gab er in “Bogota” unter anderem folgende Zeilen von sich:

“Ich hatte gar nichts, nur den Willen durchzustarten
Und 'ne Gang, die motiviert war, keine Zeit mehr, um zu warten
Kam mit achtzehn in das Game, wusste, wie man entertaint
Die Rekorde steh'n noch immer (Ey, ey), nenn mich Mermi-Cendere (Ey, rrah)

Viele Träume, die zerplatzen, jedes Kind wird mal erwachsen
Hab' was aus dem Nichts erschaffen und das ist nicht zu verachten”

Hier geht’s zum Musikvideo von “Bogota”: