Statt wie geplant im Dezember 2020 das Handtuch zu werfen, musste sich der Rapper der aktuellen Corona-Krise beugen und seine Tour aufs kommende Jahr verschieben.

 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

A post shared by RAF Camora (@raf_camora) on

Der Abschied naht
Es ist schon lange kein Geheimnis mehr, dass RAF Camora das Mikrofon aus der Hand legen und nur noch im Hintergrund agieren möchte. Der “Palmen aus Plastik”-Rapper hat mit seinen fast 36 Jahren schon unglaublich viel erreicht, eine Nummer-eins-Single nach der anderen gedroppt und mehrfach ausverkaufte Tourneen in Stadien gegeben. Doch gerade jetzt, wo der Wiener womöglich auf dem Höhepunkt seiner Karriere angekommen ist, kündigte er sein Ende als Rapper an.

“Aus Geschäfts­sicht ist es unlogisch, aufzuhören, wenn richtig Geld fließt. Aber ich bin nicht nur Geschäftsmann, sondern auch Künstler. Lass mich dir ein Beispiel geben. Ich bin großer Metallica­-Fan. Und ich erinnere mich, dass ich irgendwann gemerkt habe: Das, was Metallica darstellt, und das, was die Personen hinter Metallica sind, das passt nicht mehr zusammen. Diesen Punkt habe ich auch bei vielen anderen Künstlern beobachtet. Und ich habe mir immer gesagt: Sollte ich mal erfolgreich werden, will ich meinen Zenit auf keinen Fall überschreiten”, sagte der österreichische Rap- und Dancehall-Musiker gegenüber dem Team von “Redbull” und fügte hinzu: “Ich hör nicht auf, ich beende ein Kapitel als Künstler RAF Camora. Ich bin weiter Produzent. Ob dann auch noch meine Stimme zu hören ist, ob ich eine Band gründe, das wird sich alles zeigen. Ich lebe Musik, ich atme Musik, ich mach Musik, seit ich vier Jahre alt bin. Ich werde Musik machen, aber nicht das, was RAF Camora jetzt macht. […] Und ich weiß: Das ist hart. Dein Künstlerimage verwächst mit dir, vor allem wenn du im Leben nichts anderes machst. Und wenn du plötzlich in der Öffentlichkeit weniger wert bist, weil deine Musik nicht mehr so erfolgreich ist, musst du stark sein, um das irgendwie trennen zu können. Ich weiß, dass ich mich damit schwertue. Aber du musst es akzeptieren und dich darauf vorbereiten, dass es bergab gehen kann.”

 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

A post shared by RAF Camora (@raf_camora) on

“Ich bin auf Kommerzialität nicht mehr angewiesen. Ich hab mit Musik, die mir gefällt, so viel Erfolg gehabt, dass ich niemandem mehr was beweisen muss. Ich könnte danach Musik mit dem Xylofon machen und nur eine CD verkaufen, wenn mir das Spaß macht. Ich mach damit RAF Camora nicht kaputt. Das ist dann fertig, gestanden, der Stempel ist drauf. Ich kann’s nicht mehr zerstören. Im Gegenteil: Ich könnte viel mehr zerstören, wenn ich noch weitermachen würde”, wurde er vom Team von “Redbull” zitiert.

 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

A post shared by RAF Camora (@raf_camora) on

Tour und Karriereende auf 2021 verschoben
Eigentlich hatte RAF Camora den letzten Akt seiner eigenen Karriere als Rapper genauestens geplant und wollte Ende 2020 mit erhobenem Haupt die Bühne verlassen. Seinen Fans schenkte er demnach noch eine letzte Nummer-eins-LP und kündigte eine Stadiontournee durch Deutschland, Österreich und der Schweiz an. Durch das Coronavirus musste der Rapper all seine Pläne dennoch über den Haufen werfen und mittlerweile bekannt geben, dass er noch bis Mitte 2021 für alle Supporter am Start sein wird.

Via Instagram erklärte Raphael Ragucci, so sein bürgerlicher Name, Ende Mai 2020:

RAF-Camora-Tour-2021.png

Credit: raf_camora / Instagram

Abschließend fügte Camora hinzu, dass die Tickets demnach weiterhin ihre Gültigkeit behalten werden und sollte man zum neuen Zeitpunkt nicht bei einer Show dabei sein können, könnte man die Karte einfach wieder zurückgeben.