Nach dem emotionalen Auftakt der VOX-Sendung, releaste MoTip seine Coverversion von “80 Millionen” und brachte Max Giesinger selbst zum Weinen.

MoTrip.jpg

Credit: DanLak Photography / GettyImages

“Song des Abends”
Die siebte Staffel der beliebten Musik-Show “Sing meinen Song” feierte Anfang Mai 2020 seine Premiere. Michael Patrick Kelly konnte die Rolle des Gastgebers übernehmen, lud nach 2019 zum zweitenes Mal zum Tauschkonzert ein und seine berühmten musikalischen Kollegen ließen sich nicht lange bitten. In diesem Jahr sind unter anderem Singer-Songwriter LEA, Selig-Frontmann Jan Plewka, Frauenschwarm Max Giesinger und Rapper MoTrip mit am Start, machten sich gemeinsam auf die Reise nach Südafrika und legten eine unglaubliche Performance nach der anderen ab.

Am Dienstag, den 05. Mai 2020 startete Max in die erste Folge und ließ seine Kumpels und Kumpelinen einige seiner größten Hits covern. Via Instagram erklärte der “80 Millionen”-Sänger vor dem Auftakt der Sendung: “Ich glaub, ich lehn mich jetzt nicht weit aus dem Fenster, wenn ich sage, dass die Zeit bei ‘Sing meinen Song’ zu den schönsten und bereicherndsten Erfahrungen meines Lebens zählt. Ich bin sau happy Teil dieser Gang zu sein und diese Staffel in einer Zeit aufgezeichnet zu haben, in der man noch ohne schlechtes Gewissen Gruppenkuscheln konnte. Ich hoffe, dass wir etwas von der ‘Magic’ dieses Formats in eure Wohnzimmer bringen können. Heute läuft um 20:15 Uhr auf VOX die erste Episode und das Ganze startet mit meinen Songs!”

Im Anschluss an die Ausstrahlung bedankte er sich bei allen Fans, welche die wunderschönen Coverversionen aller Musiker mit eigenen Augen betrachtet hatten. "Ich bin überwältigt von eurem emotionalen Feedback! Das habe ich so noch nie erlebt. 1000 Dank dafür. Die Zeit in Südafrika werde ich sicher nie vergessen - umso schöner, dass die Musik all diese Momente festhält! Ein riesen Dankeschön und Respekt für die Wahnsinns-Versionen geht an die unfassbare Band und die ganze Gang.”

 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

A post shared by MoTrip (@motrip) on

Und vor allem eine “Wahnsinns-Version” hatte Giesinger bei “Sing meinen Song” geflasht - MoTrip hatte sich an dem mit Dreifachgold ausgestatteten Stück “80 Millionen” probiert und alle vom Hocker gehauen. Über seine Neuinterpretierung sagte der in Aachen wohnende Rapper mit Wurzeln im Libanon: “Es geht bei mir nicht darum, diese eine Person zu finden, sondern den Ort, an dem man sich zu Hause fühlt. Ich bin ja nicht in Deutschland geboren und war sehr jung, als ich herkam. Mein Papa hat uns nach Deutschland gebracht. Wir sind vor dem Krieg im Libanon geflohen. […] In dem Song habe ich den Fokus auf die Reise gelegt und wie unwahrscheinlich es für uns war, hierher zu kommen. Und wie schön es im Nachhinein für uns war, hier in Deutschland angekommen zu sein.”

 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

A post shared by MoTrip (@motrip) on

Max Giesinger selbst brachte während der Interpretation in Tränen aus und gestand: “Ich bin emotional komplett durch den Wind - nach nicht einmal 30 Minuten”, während Gastgeber Michael Patrick Kelly hinzufügte: “Es sind circa 70 Millionen Menschen auf der Flucht und ich finde, du hast diesen 70 Millionen Menschen eine Stimme gegeben. Autobiografischer geht es nicht.”

MoTrips Version von “80 Millionen” kannst Du Dir ab jetzt via Spotify reinziehen: