Nachdem Wilde den King of Pop im Jahr 1988 auf seiner “Bad”-Tour begleitet hatte, zog sie sich aus dem Rampenlicht zurück und genießt seither ein Leben mit ihrem Mann und den beiden Kindern.

Kim-Wilde.jpg

Credit: Daily Mirror/Mirrorpix / GettyImages

Ende wegen Jacko
Schon damals mussten diverse gefeierte Künstler den Preis des Ruhms zahlen und sich mit Einschränkungen im Leben begnügen, welche mit ihrem Status einhergegangen waren. Einfach nur spazieren gehen konnten sich Sänger/innen und Schauspieler/innen nach dem ersten Hit abschminken und auch der Weg in den Supermarkt war von unzähligen Paparazzi und Fans gespickt, die alle ein Foto und Autogramm haben wollten. Kim Wilde, welche mit ihrem selbsternannten Debütalbum in Deutschland allein an der Spitze der Charts landete und mit einer goldenen Schallplatte ausgestattet worden war, könnte darüber ein Liedchen singen. Die britische Sängerin genoss ihren Hype zu Beginn ihrer Karriere, ihr Name wurde im selben Zusammenhang mit denen von unter anderem Elton John, Whitney Houston und Madonna genannt und sie konnte Millionen verdienen. Auch mit Michael Jackson war sie gut befreundet und geleitete den King of Pop im Jahr 1988 selbst auf seiner “Bad”-Tour. Doch sonderlich gefallen hatte es ihr nicht …

“Ich hatte einen Einblick in dieses Level des Ruhms und das hatte eine Menge hässliche Aspekte. Die Hässlichkeit des Ruhms war auf viele Weisen offensichtlich, die Art, wie es Leute vereinsamen lässt. Damals dachte ich zweimal darüber nach, was mehr Ruhm mit meinem Leben anrichten könnte, weil es in Michael Jacksons Leben die Isolation und Einsamkeit verursachte. Ich wollte so nicht leben”, erklärte Wilde gegenüber dem “New!”-Magazin und fügte hinzu, dass sie so nicht ihren Alltag gestalten wollte. ”Nicht in der Lage zu sein, in den Supermarkt zu gehen oder mit meinen Freunden abzuhängen und einfach ein normales Leben zu führen - das kann man nicht bezahlen, und es schien, als hätte er bereits einen so hohen Preis gezahlt. Letztendlich bezahlte er mit seinem Leben und im Rückblick würde das immer irgendwie passieren.”

Auszeit und Comeback
Kim Wilde machte sich nach der gemeinsamen Konzertreise Gedanken und entschied sich letzten Endes dafür, sich aus dem Business zurückzuziehen und heiratete Hal Fowler. “Ich suchte mehr Bedeutung im Leben und fand diese durch meinen Ehemann, meine Familie und meinen Garten. Jetzt habe ich eine wundervolle Balance aus Familienleben, Nähe zur Natur und den geliebten Live-Auftritten.”

Ihre beiden Kinder - Harry und Rose - sind mittlerweile 22 und 20 Jahre alt und der ganze Stolz der Britin. Doch die Liebe zur Musik war nie erloschen. Stattdessen nahm sie sich zwischen 1995 und 2006 eine Auszeit und arbeitete vereinzelt an neuen Alben. Zuletzt droppte Kim Wilde demnach die Live-CD “Aliens Live” und plant eine “Greatest Hits Tour”. Im Oktober 2020 möchte sie demnach wieder in der Bundesrepublik und der Schweiz auf der Bühne stehen und kündigte elf Shows im deutschsprachigen Raum an. Hier geht’s zu allen Shows der 59-Jährigen:

02. Oktober 2020 Hannover, Capitol
03. Oktober 2020 Leipzig, Haus Auensee
04. Oktober 2020 Berlin, Tempodrom
05. Oktober 2020 Hamburg, Große Freiheit 36
07. Oktober 2020 Köln, E-Werk
08. Oktober 2020 Saarbrücken, Congresshalle
09. Oktober 2020 Stuttgart, Wizemann
10. Oktober 2020 Offenbach, Capitol
12. Oktober 2020 Zürich, Volkshaus
13. Oktober 2020 München, Circus Krone
14. Oktober 2020 Mannheim, Capitol