Unter dem Motto “United We Stream” kollaborierte die Drogeriekette nicht nur mit Rapper Massiv, sondern unterstützt auch die deutsche Clubszene und hilft den Inhabern finanziell aus der Patsche.

Massiv_-_Pressefoto_2018_-_5.jpg

Credit: Asfand Saeed

Drogeriekette hatte eine Idee
“Also ein bisschen Clubfeeling hat man ja schon, wenn man vor der Drogerie in der Einlassschlage steht und der Security-Typ einem zunickt, dass man jetzt rein darf.”

Dieser Spruch ging in den vergangenen Tagen durch den gesamten deutschsprachigen Raum und wurde zufälligerweise ebenfalls von uns aufgeschnappt und auf Facebook geteilt:

clubfeeling-x-bigFM.png

Credit: bigFM

Doch nicht nur wir kamen auf diese Idee, auch die Bosse von Rossmann hatten jenen Einfall und sich direkt einen neuen Coup einfallen lassen: “‘Clubfeeling 2020: Man steht in der Schlange vorm ROSSMANN bis der Security-Typ einem mit einem kurzen Nicken zu verstehen gibt, dass man jetzt rein darf.’ Und schon wieder ist ein Wochenende ohne Clubbesuch vorbei. Es wird noch dauern, bis wir wieder woanders als in unseren eigenen 4 Wänden tanzen können. Es ist aber wichtig, dass wir uns alle an die Einschränkungen halten, um die erreichten Ziele nicht durch vorschnelles Lockern wieder zunichtezumachen. Deshalb haltet durch! Es wird wieder anders!”, schrieb die Presseabteilung der Drogeriekette via Instagram, Facebook und Co. nieder und stellte ein Video vor, welches aktuell unglaublich viele positive Schlagzeilen schreibt.

Um die Clubszene demnach finanziell nicht hängenzulassen, wurde ein 50 Sekunden langer Spot ins Netz gestellt, welcher unter dem Motto “United We Stream” das etwas andere Clubfeeling herüberbringen möchte. Rapper Massiv ist im Übrigen ebenfalls mit am Start und gibt den Türsteher, welcher nicht nur eine schwarze Atemschutzmaske trägt, sondern auch seinen legendären Zahnstocher mehr oder weniger in Szene setzt. “Der Prototyp bleibt seiner Linie treu / aus dem kleinen Gallischen Dorf in die Weltstadt Berlin aufgebrochen um sich dem Wettbewerb zu stellen / dieser Zahnstocher ist ready für alles und die Werbebranche ist ready für Massiv”, schrieb der Künstler zu folgendem Schnappschuss nieder:

 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

A post shared by L A T I V (@massiv) on

Mit seiner Teilnahme rührte der “4 Blocks”-Schauspieler ebenfalls die Werbetrommel und sorgt dafür, dass diverse Clubs schon bald finanziell unterstützt werden. Doch wie kann das sein?

“Alle Einnahmen der Streams fließen in einen Rettungsfond, mit dem notleidende Clubs unterstützt werden. Und auch Rossmann möchte nach der Krise wieder richtig feiern können. Teilt dieses Video, sorgt für viele Klicks und vor allem für viele Likes, denn jeder Like zählt!”, heißt es im weiteren Beschreibungsverlauf des Clips, welcher seit dem Hochladen über eine Million Mal betrachtet und allein auf Facebook mit über 54.000 Daumen nach oben ausgestattet worden war. 50.000 Daumen, welche eine Rossmann-Spendensumme von 25.000 Euro bedeuten, die an United We Stream gehen werden.

Das komplette Video mit Massiv und den Jungs von The Disco Boys kannst Du Dir hier noch einmal reinziehen - und nicht vergessen: Lass’ ebenfalls ein fettes Like da, schließlich wird somit die Spendenkasse gefüllt.