Tiefsinnig, charmant und selbstsicher: Diese drei Worte beschreiben die Newcomerin KIM wohl am besten. Warum das so ist, zeigt sie allen mithilfe ihrer ersten Single "Polaroidmoment".

KIM_Presse2.jpg

Credit: KIM

KIM
"Gedanken werden erwachsen, Visionen werden konkreter. 2020 ist das Jahr in dem KIM ihr Leben in Zeilen gießt. So wie sie selbst die Musik fühlt, so möchte sie den Hörern ihre Geschichte näherbringen: Tiefsinn trifft samtweiche Stimme, trifft Zeitgeist. Dabei ist ihr Sound so charmant wie ihr Wesen, jede Geschichte gelebt und jedes Wort ehrlich KIM".

So und nicht anders beschreibt sich die aus Stuttgart stammende Musikerin selbst und trifft damit den Nagel auf den Kopf. Mit 28 Jahren gelang der schönen Blondine mit der einprägsamen Stimme der Coup auf den viele Kollegen teilweise ihr Leben lang warten: Bei einer Musikveranstaltung in ihrer baden-württembergischen Heimat trifft sie auf den österreichischen DJ und Produzenten Parov Stelar, der unter anderem für den Hit "All Night" verantwortlich ist. Stelar erkennt KIMs Potential sofort und signt sie unter seinem Laben Etage Noir - wenige Monate später ist es dann soweit: KIMs Debütsingle "Polaroidmoment" ist fertig. 
 

 

Mit ihrem Track trifft die 28-Jährige den Nerv der Zeit. "Polaroidmoment" hat etwas von LEA, von Elif, von Fynn Kliemann, aber auch von Klassikern wie den "perfekte Welle"-Interpreten Juli - dieses gewisse Etwas. Dieses unbeschwerte Etwas. Ein warmes Gefühl, das sich über den Hörer ergießt, ein Hauch von Freiheit in Zeiten der Isolation, bring back the good old times - wenn "Polaroidmoment" läuft, ist all das garantiert. Ihren Stil beschreibt Kim mit den Worten: "Ehrliche Stories, keine Floskeln, erdige Popsongs und dabei den Kopf manchmal in den Wolken, das Leben ist voller Widersprüche, aber ich denke das ist auch gut so". Entstanden sind die Lyrics in etlichen nächtlichen Sessions und in Zusammenarbeit mit den Künstlern Tobias Rotzler und Steffen Haussteiner - und genau dieses Feeling und das darin enthaltene Herzblut transportieren die drei lyrisch aufs Feinste. 

Im Interview mit bigFM spoilerte die gebürtige Stuttgarterin KIM übrigens noch ein paar Details zu ihrem kommenden Debütalbum: "Ich habe einige Songs geschrieben, die werden gerade ausproduziert und ich freue mich, mit jedem Lied, das ich dieses Jahr releasen werde, mehr Facetten zu zeigen. Es kommen definitiv auch noch ein paar melancholischere Tracks, aber auch noch jene, die im Stil 'Polaroidmoment' ähneln werden. Das Ganze wird in einem Album münden, dazu gibt es aber stand heute noch kein Releasedate". 

Bis es soweit ist, erzeugt die Visualisierung zu "Polaroidmoment" ein paar unbeschwerte Sommergefühle, die wir alle gerade ganz gut gebrauchen können. Und dann heißt es warten - allerdings auf etwas Großartiges, das dafür sorgen wird, dass sich bald keiner mehr fragen wird, wer KIM ist.