Es war ein enges Kopf-an-Kopf-Rennen um den Thron der deutschen Charts, welches Pietro Lombardi am Ende gegen die Künstler von Heaven Shall Burn verloren hat.

Heaven-Shall-Burn-Pressefoto.jpg

Credit: centurymedia

Verliert gegen die “unbekannte Rockband aus dem Nichts”
In den vergangenen Tagen und Stunden versuchte Pietro Lombardi seine Fans zum Streamen und Kaufen einer Musik zu überreden, damit er eine Woche nach dem Drop seines selbsternannten dritten Solo-Albums an der Spitze der deutschen Charts landen konnte. Er selbst hatte bereits den Hinweis bekommen, dass eine andere Gruppe stärker sei als er, welche der DSDS-Sieger via Instagram als eine “unbekannte Rockband aus dem Nichts” beschrieben hatte.

Die Jungs von Heaven Shall Burn, so der eigentliche Name der Künstler, konnte sich demnach in den Zwischenwerten immer vor Lombardi positionieren und richteten sich schließlich mit einem Facebook-Post an den “Kämpferherz”-Sänger: “Da sind wir also nun beim RTL.de Publikum angekommen... Wir fühlen uns geehrt und sind ehrlicherweise auch etwas beängstigt. Keine Sorge Lombi Du wirst es schon schaffen - wir teilen Deinen Aufruf gern, genauso wie unsere Fans (wieso gibt es unsere Sachen eigentlich nicht im Shopping TV?!) Ihr könnt uns jetzt fast nur noch mit Downloads und Streams helfen, ein paar CD/Vinyl sind auch noch lieferbar. Alles andere ist ausverkauft. Überlegen grad wirklich uns das als Untertitel schützen zu lassen: ‘DIE ROCKERBAND AUS DEM NICHTS!’, klingt irgendwie so schön nach Abenteuer und Freiheit [sic]”, erklärten die Musiker und teilten folgenden Beitrag mit ihren Fans:

Maik Weichert, Gitarrist der Band, gab der BILD-Zeitung ebenfalls ein Interview und gestand: “Also eigentlich waren uns die Charts ja relativ egal. Es gibt grad wichtigeres für uns. Aber wenn da jemand kommt und eine ganze Szene, eine ganze Lebens- und Denkweise von oben herab als Nichts bezeichnet, dann erwacht in jedem Metaller der Wolf. So ist das im Metal: Wer Wind sät, wird Sturm ernten. Natürlich mit Respekt, aber ohne Kompromisse.”

Pietro hatte sich unterdes via Instagram bereits bei den Rockern, welche im Jahr 2000 ihr Debütalbum “Asunder” releast hatten und zu einer der wichtigsten Vertreter des deutschen Metalcore zählen, entschuldigt. Doch seine Einsicht brachte den “Bella Donna”-Interpreten nicht weiter - er verlor das Battle um Platz eins in den Charts.

“Wahnsinn Leute, was für ein Kampf. Wir sind absolut überwältigt. Wir haben uns insgeheim schon mal gefragt, wie es sich anfühlt ganz oben auf der #1 in den @offizielledeutschecharts zu stehen. Und jetzt wo es passiert ist, merken wir, dass diese Welt ganz genau die gleiche ist wie vorher. Mit allen schönen und allen schrecklichen Dingen, allen Freuden und Ängsten”, erklärten Heaven Shall Burn und fügten hinzu: “Auf Arbeit (oder eben nicht auf Arbeit) geht es weiter wie bisher und es wird nicht nach den Charts gefragt. Was uns aber wie gesagt überwältigt, sind die Erkenntnisse und Eindrücke, die wir in den letzten Tagen gesammelt haben. Wir haben in den letzten Tagen so vielen Freundinnen und Freunden so vieles zu verdanken, Leute, die uns seit Ewigkeiten begleiten und Leute, die wir noch nie gesehen haben. Wir sind wirklich einfach nur dankbar. Dankbar insbesondere dafür, was wir bei dieser Platte auch alles über uns selbst gelernt haben.”

 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

A post shared by Heaven Shall Burn (@heavenshallburnofficial) on

Kein böses Blut
Während Fans von Heaven Shall Burn richtig Gas gegeben hatten, ist “Lombardi” nur auf Platz zwei anzutreffen. Vor dem 27-Jährigen ziehen die Rocker dennoch den Hut und erklärten öffentlich: “Ganz großer Respekt gilt vor allem auch Pietro. Wir müssen ehrlich eingestehen, dass wir uns sehr in ihm getäuscht haben. Die Art und Weise wie er in den letzten Tagen reagiert hat - bei vielen gegenseitigen markigen Sprüchen - wie er auch gerade jetzt reagiert - zeigt, dass er ein Hammer Typ ist, der das Herz am absolut rechten Flecken hat. So haben wir wieder einmal gelernt, dass Dinge nicht immer so klar und einfach sind, wie man sie haben möchte. Vielleicht hat Pietro die 1 verloren, aber er hat auf jeden Fall fünf Fans in Thüringen gewonnen.”

Und auch Lombardi bedankte sich bei HSB und zollte ihnen seinen Respekt. Neben dem DSDS-Gewinner konnten die Rocker aus Thüringen im Übrigen auch ihre Kollegen von den Böhsen Onkelz hinter sich lassen. Die Jungs befinden sich aktuell auf Rang drei, während Kummer mit “KIOX” erneut in die Charts eingestiegen war und es sich auf Platz vier gemütlich macht. The Weeknd mit seinem neuen Werk “After Hours” schaffte es unterdes, die Top 5 abzurunden.