2.100 Fans durften die Show von James Blunt in Hamburg nicht besuchen, weil der Musiker Angst vor dem Coronavirus hat und Sicherheitsvorkehrungen treffen musste.

James-Blunt.jpg

Credit: Tristar Media / GettyImages

Ein Konzert ohne Menschen
Am Mittwoch, den 11. März 2020 stand James Blunt in der bekannten Elbphilharmonie in Hamburg auf der Bühne und gab eine Show wie noch niemals zuvor. Doch seine Fans können keine Videos und Bilder von dem Streich ins Netz laden, schließlich durften alle 2.100 Inhaber von Tickets das Event nicht besuchen - er spielte ein Geisterkonzert. Aufgrund von der Ausbreitung von Sars-CoV-2 teilte der britische Popstar kurz vor dem Gig mit, dass er seinen Auftritt zwar abhalten würde, die Ränge jedoch leer bleiben werden. Via Livestream hätten seine Supporter zuschalten und sich den Spaß kostenlos reinziehen können.

“Aufgrund der jüngsten Entwicklungen findet der Telekom Street Gig vor Ort leider ohne Zuschauer statt”, steht am unteren Bildschirmrand des Videos eingeblendet. Blunt schreibt Elbphilharmonie-Geschichte. Gegenüber der Deutschen Presse-Agentur soll der Musiker folgendes gesagt haben: “Solche Konzerte dürften das Modell der Zukunft sein – definitiv aber für die nächsten Monate, wenn das Virus das öffentliche Leben beeinträchtigt. […] Es wird sehr anders sein, eine neue Erfahrung. Mein Bewusstsein weiß, dass das Publikum da ist, auch wenn ich es nicht sehe. Also performe ich für diese Menschen. Und stelle mir beim Anblick der leeren Stühle vor, was dort eigentlich sein sollte. Es dürfte unsere letzte Show für eine ganze Weile sein. All diese Emotionen werde ich miteinfließen lassen.”

Screenshots und Display-Aufnahmen von dem Coup teilten Fans wenig später:

James selbst hat sich im Übrigen total ins Zeug gelegt und eine authentische Show gegeben. Lieder wie “You’re Beautiful”, “Goodbye My Lover”, “Monsters” und “How It Feels To Be Alive” performte der Brite, während er sich anschließend in der bunt beleuchteten Elbphilharmonie bei allen Zuschauern bedankte und schweißnass seine Grüße in die Welt schickte. Am Ende des gut anderthalbstündigen Auftritts für den “Telekon Street Gig” applaudierten er und seine Band sich selbst.

Ob die Show am Sonntagabend, welche in der Hamburger Barclaycard Arena stattfinden soll, tatsächlich über die Bühne geht, ist zum redaktionellen Zeitpunkt noch nicht bestätigt worden. James Blunt hat unterdes bereits den Heimweg angetreten und möchte die kommenden Tage mit seiner Familie verbringen.