TONES-AND-I-London-Show-Liv-Hema6.JPG
Credit: Liv Hema
TONES-AND-I-London-Show-Liv-Hema6.JPG
Was für ein Erfolg!

Tones and I: Shows in Deutschland sind restlos ausverkauft

Nach dem Drop von “Dance Monkey” konnte sich Tones and I weltweit einen Namen machen und einen Rekord nach dem anderen brechen. Ob sie auch live alle vom Hocker hauen kann?

Wer ist Tones and I?

Toni Watson heißt die 27-jährige australische Musikerin, welche sich nach der Schule und dem Jobben beim Musizieren auf der Straße das Leben finanzieren konnte. “Ich fing an, in kleinen Pubs und Bars in Mornington zu singen. Ich war gemeinsam mit einem Gitarristen unterwegs, bis ich mich selbstständig machte”, erklärte die Australierin im Interview mit “Triple J Unearthed” und fügte schließlich in der “New York Times” hinzu: “Ich wurde tatsächlich von meinem Einzelhandelsjob entlassen, mit diesem Geld kaufte ich eine RC300 (Loop-Station) und fing gerade an, herauszufinden was ich möchte und was ich damit alles anstellen kann.”

Im Anschluss daran fuhr sie in einem kleinen Van, ihrem Keyboard, dem Synthesizer und ihrem neuen Loop-Pedal die Ostküste von Australien entlang und konnte erste Fans generieren. In Byron Bay wurde Toni, welche sich nur noch Tones and I nannte, von Jackson Walkden-Brown entdeckt, der sie unter Vertrag genommen hatte und seither als Manager unterstützt. Passend dazu veröffentlichte die Blondine ihre Debütsingle “Johnny Run Away", bevor sie den weltweiten Nummer-eins-Track “Dance Monkey” auf den Markt brachte.

Rund 1,2 Milliarden Mal wurde der Hit via Spotify bislang gestreamt und brach in ihrem Heimatland alle Rekorde. Das dazu passende Musikvideo kann über 741 Millionen Klicks verzeichnen:

TONES AND I - DANCE MONKEY (OFFICIAL VIDEO)
TONES AND I - DANCE MONKEY (OFFICIAL VIDEO)

Live auf Tour

Im Februar, März und April 2020 wird Tones and I ganz Europa zum Tanzen bringen und ihre sechs bislang gedroppten Lieder - darunter “The Kids Are Coming”, “Never Seen the Rain” und “Coloublind” -, sowie weitere Coverversionen und Teaser von neuen Tracks zum Besten geben und der Startschuss fiel bereits: In London stand die Blondie Ende Febraur zweimal auf der Bühne und gab ebenfalls schon eine ausverkaufte Show in Manchester. In Deutschland wird die “Dance Monkey”-Interpretin in der kommenden Woche aufschlagen, doch auf Tickets kannst Du leider nicht mehr hoffen:

Gut einen Monat vor dem Start ihrer Konzertreise waren alle Performances auf deutschsprachigem Boden restlos ausverkauft. Demnach wird sie unter anderem in Köln, Hamburg, Zürich und München eine Show der Extraklasse abliefern und versprach schon jetzt, dass sie nicht nur weitere Songs in Kürze releasen, sondern auch an ihrem Studioalbum arbeiten würde.

TONES-AND-I-London-Show-Liv-Hema.JPG
Credit: Liv Hema
TONES-AND-I-London-Show-Liv-Hema.JPG

Bei Tones and Is zweiter London-Show im Electric Ballroom in Camden waren wir live für Euch mit am Start und haben uns ihr Konzert einmal genauer betrachtet. Während ihre beiden Opening Acts die Stimmung bereits anheizen konnten, stand bei Tones and I niemand mehr still. Rund 3.700 Menschen konnte die Australierin allein in Englands Hauptstadt überzeugen.

TONES-AND-I-London-Show-Liv-Hema1.JPG
Credit: Liv Hema
TONES-AND-I-London-Show-Liv-Hema1.JPG

“London, ihr seid der Wahnsinn. Jedes Mal, wenn das Publikum voll abgeht, wollen auch wir voll abgehen und der Abend wird einfach grandios. Wisst ihr? Damals war ich als Straßenmusikerin unterwegs und habe mir geschworen, dass ich erst Lieder veröffentliche, sobald ich Fans habe. Ich hatte schließlich 10.000 Follower auf Instagram und habe dieses eine Lied veröffentlicht … Ein Lied, welches mein ganzes Leben auf den Kopf gestellt und zum Positiven verändert hatte”, gestand Tones and I unter anderem und fügte hinzu, dass sie das Lied “You’re So Fucking Cool” schon bald droppen möchte.

Ein Vorgeschmack des Tracks, welcher nach einer Partynacht in Los Angeles entstanden und von ihr live performt worden war, kannst Du Dir hier reinziehen:

"Ur So F**kInG cOoL" - tones and i (live)
"Ur So F**kInG cOoL" - tones and i (live)