Nachdem unzählige Beschwerden eingegangen waren, muss sich die US-Behörde mit dem Fall befassen und Stellung zur Halbzeitshow beim Super Bowl 2020 nehmen.

shakira-jennifer-lopez.jpg

Credit: TIMOTHY A. CLARY/AFP / GettyImages

Halbzeitshow beim 54. Super Bowl
Shakira und Jennifer Lopez durften am 02. Februar 2020 die Super Bowl Halbzeitshow auf die Beine stellen und waren unglaublich aufgeregt, als Frauen-Duo über 110 Millionen Menschen verzaubern zu können. Beim 54. US-Sportevent standen sie demnach im Hard Rock Stadium in Miami Gardens in Florida auf der Bühne und hatten ebenfalls Überraschungsgäste J Balvin, Bad Bunny und J.Los Tochter Emme mit am Start. In drei verschiedene Sets hatten beide Ladys die Show aufgeteilt, sodass Shakira unter anderem ihre unglaublich erfolgreichen Lieder “Whenever, Whatever”, “Chantaje” und “Hips Don’t Lie” präsentierte, während Lopez mit “Jenny from the Block”, “Waiting for Tonight” und “On the Floor” alle zum Toben brachte.

Gemeinsam vollendeten die beiden Superstars ihre Halbzeitshow mit den Liedern “Let’s Get Loud” und “Waka Waka (This Time for Africa)”.

Zu sexy für Amerika?
Kurz nach ihrem 14 Tracks starken Set, wurden erste Beschwerden eingereicht. Die Halftime-Show wurde sogar als zu “pornografisch” beschrieben und die NFL und Haupt-Sponsor Pepsi wurden von einem überzeugten Christen auf unglaubliche 867 Billionen Dollar - umgerechnet 788 Billionen Euro - verklagt. Dave Daubenmire sprach in einem rund sieben Minuten langen Facebook-Video über seine Auffassungsgabe und die in seinen Augen pornografische Darbietung, welche “pornografische Inhalte in sein Haus” geleitet habe …

Eine Beschwerde nach der anderen
Wie die Regierungsbehörde, die das Fernsehen reguliert [Federal Communications Commission - kurz FCC] bestätigte, seien mittlerweile bereits über 1.300 Beschwerden eingegangen, wobei eine Person laut TMZ wie folgt argumentierte: “Die Halbzeitshow war mehr als unangemessen. Shakira lag auf ihrer Seite und machte sexuelle Bewegungen, Lopez räkelte sich an einer Stripperstange und bückte sich, um ihren Po-Riss freizulegen. Beide Darsteller fassten sich an ihre Vaginas, Shakira rieb ihren Hintern gegen den Penis eines Mannes. Das war unglaublich anstößig und meine Kinder sahen zu.”

Eine weitere Person erklärte: “Völlig unangemessene Halbzeitshow mit simulierten Orgien, Strippern und Grenzen überschneidender Pornografie. Dies ist ein Familienereignis zur Hauptsendezeit und hätte niemals stattfinden dürfen.”

Mit der Super Bowl-Show von Justin Timberlake und Janet Jackson aus dem Jahr 2004 sind die Beschwerden dennoch nicht zu vergleichen. Zum damaligen Zeitpunkt wurde die Brust letzterer Sängerin zur Hauptsendezeit präsentiert, was als “Nipplegate” abgestuft worden war und über 540.000 Beschwerden mit sich brachte. Der US-Supreme Court musste eingeschaltet werden und verhängte eine Sperre für beide Performer.

JTs Bann wurde unterdes wieder aufgehoben, Janet durfte bis zum heutigen Zeitpunkt nicht noch einmal auf der Super Bowl-Bühne performen ...