Valentinstag 2020 soll der “Sign of a Times”-Interpret von einem Mann mit einem Messer bedroht und ausgeraubt worden sein. Harry selbst soll es den Umständen entsprechend gut gehen.

-Harry-Styles1.jpg

Credit: JNI/Star Max / GettyImages

Musiker wurde überfallen
An Freitag, den 14. Februar 2020 wird sich Harry Styles wahrscheinlich nicht gerne zurückerinnern wollen. Wie britische Medien berichteten, soll der “Sign of a Times”-Interpret am Valentinstag nicht gerade in Stimmung gekommen sein, sondern wurde von einem Mann mit einem Messer bedroht und ausgeraubt. Zum damaligen Zeitpunkt soll er gerade einen Pub im Norden von London verlassen haben, bevor er von jener in Schwarz gekleideten Person angehalten wurde, welcher mit einer vorgehaltenen Klinge Geld von ihm verlangte. Jeden Penny, welchen der tätowierte Künstler in der Tasche hatte, soll er ohne groß drüber nachgedacht zu haben, ausgehändigt haben und kam noch einmal mit dem Schrecken davon. Die Metropolitan Police hatte sich dem Fall angenommen, die Ermittlungen sollen noch immer laufen und den eigentlichen Täter hat die Polizei bislang noch nicht festnehmen können.

“Er nahm es eigentlich ziemlich cool, gab dem Angreifer schnell Geld, hielt sich und den Kerl ruhig und brachte die Situation hinter sich. Verständlicherweise war er danach dennoch sehr erschüttert”, soll eine Quelle gegenüber “Mirror” erzählt haben.

Mittlerweile sind weitere Details zum bewaffneten Raub an die Öffentlichkeit gekommen. Styles soll demnach um 23.50 Uhr in der Gegend Hampstead unterwegs und mit den Nerven am Ende gewesen sein.

Ihm geht es den Umständen entsprechend
Während er am Mittwoch, den 26. Februar 2020 bei der “Today Show” als musikalischer Gast mit am Start war, sprach er kurz über den Vorfall und antwortete auf die Frage, wie es ihm aktuell gehen würde: “Ich bin okay, danke. Danke, dass du gefragt hast.”

Kurz nach dem Vorfall soll Styles den Bodyguard von Mick Jagger engagiert haben, welcher ihn seither überall hin begleitet.