Obwohl The Weeknd mit “Blinding Lights” niemand das Wasser reichen konnte, konnten sich drei Deutsch-Rapper in den Top 5 der Single-Charts platzieren.

Rap-Konzert-fur-Single-Chart-Update.jpg

Credit: Chase Fade / Unsplash

Herzlichen Glückwunsch!
Die Offiziellen Deutschen Charts sind die einzigen vom Bundesverband Musikindustrie e.V. lizensierten Musik-Charts für Deutschland und werden schon seit vielen Jahrzehnten von GfK Entertainment ermittelt. Und auch in der achten Kalenderwoche des Jahres 2020 wurden die nächsten Rankings veröffentlicht und konnten einmal wieder die gefragtesten Tracks der Bundesrepublik bestimmen. Billie Eilish schaffte es mit ihrem Bond-Song “No Time To Die”, welcher von ihrem Bruder FINNEAS und Hans Zimmer erarbeitet worden war, auf Platz fünf der Rangliste.

Deutsch-Rapper Samra, welcher seinen Track “Weiss” in Kooperation mit Greckoe und Lukas Piano geschrieben und produziert hatte, rutsche von Rang drei auf vier und machte Platz für seinen Kumpel Joker Bra. Fast 22 Millionen Spotify-Streams und 10,2 Millionen YouTube-Klicks konnte der Berliner seit dem Drop seiner Single “Baby” mit VIZE generieren und sicherte sich Position drei.

Höchster Neueinsteiger
Luciano konnte in der achten Kalenderwoche als höchsten Neueinsteiger alle Fans vom Hocker hauen. Sein Lied “Mios mit Bars” stammt aus seiner Feder und wurde in Zusammenarbeit mit Gotcha geschrieben und produziert. Rund 6,5 Millionen Spotify-Streams generierte das Werk innerhalb der ersten sieben Tage und konnte trotz der hohen Klickzahlen dennoch nicht mit The Weeknd und seinem erneuten Nummer-eins-Stück “Blinding Lights” ankommen. Seit nunmehr zwölf Wochen befindet sich jene Single des Kanadiers in dem deutschen Ranking und wird auch in Zukunft nicht aus diesem verschwinden …

Weitere Rapper sind am Start
Neben Samra, Joker Bra und Luciano haben es weitere Deutsch-Rapper in die Top 10 der Charts geschafft. Mozzik zum Beispiel konnte mit seinem Diss gegen Ex-Freundin Loredana - “Auf Wiedersehen” - auf Postion elf schaffen, während Bonez MC und Gzuz mit “Verkackt” auf Platz sieben landeten.

Letzterer aus Hamburg stammender Künstler dominierte mit seinem dazugehörigen gleichnamigen dritten Studioalbum in derselben Woche im Übrigen die LP-Charts und stach unter anderem Finch Asozial, Prinz Pi, Justin Bieber und Jamule aus - welche die Ränge zwei bis fünf belegen.

Herzlichen Glückwunsch!