Bevor am 03. April 2020 der 25. Streifen des britischen Geheimagenten in die Kinos kommen wird, durfte Billie Eilish den Titelsong kreieren und droppte “No Time To Die” am Valentinstag.

Billie-Eilish.png

Credit: Universal Music

“Ich denke, es wird eine Ballade”
Mit ihrem Debütalbum “When We All Fall Asleep, Where Do We Go?” konnte Billie Eilish in kurzer Zeit Milliarden von Streams auf Spotify, Apple Music, Deezer und Co. generieren, sich weltweit einen Namen machen und wurde bei den diesjährigen Grammys selbst mit vier Awards in den wichtigsten Kategorien ausgezeichnet. Wenige Tage später stand die mittlerweile 18-Jährige bei den Oscars neben ihrem Bruder FINNEAS auf der Bühne, gab den Beatles-Song “Yesterday” zum Besten und zollte allen verstorbenen Künstlern ihren Tribut. Doch das soll es dann noch lange nicht gewesen sein:

Wie das US-Ausnahmetalent gestand, wurde ihr eine ganz besondere Ehre zuteil: Mit ihrem Bruder durfte Eilish den Titelsong des 25. James Bond-Streifens kreieren, welcher sich “No Time To Die” nennt und auf dem roten Teppich der Oscars wie folgt angekündigt worden war: “Der Song ist geschrieben und fertig […] Ich denke, es wird eine Ballade”, so Eilish, während FINNEAS hinzufügte: “Der Song wird in dem Film vorkommen.”

Titelsong ist gedroppt worden
Bevor am 03. April 2020 der 25. Streifen des britischen Geheimagenten in die Kinos kommen wird, releaste Billie den gleichnamigen Titelsong “No Time To Die”. Das Werk wurde von der 18-Jährigen und FINNEAS geschrieben, welcher neben Stephen Lipson ebenfalls als Produzent mit am Start war, und die Orchester-Arrangements der erstklassigen Ballade kommen von dem legendären Filmkomponisten Hans Zimmer, welcher unter anderem der Filme “Der König der Löwen", “Pirates of the Caribbean – Fremde Gezeiten" und “X-Men: Dark Phoenix" musikalisch untermalte. Johnny Marr von den The Smiths durfte ebenfalls Hand anlegen und bewies seine Künste an der Gitarre.

Mit dieser Ehre durfte im Übrigen Eilish in die Fußstapfen von unter anderem Madonna, Alicia Keys, Adele und Sam Smith treten, welche allesamt bereits für James Bond-Filme die Titellieder eingesungen hatten. Letzterer britischer Musiker konnte erstmals mit “Writing’s on the Wall” für “Spectre” aus 2015 einen Titelsong des Geheimagenten an der Spitze der US-Charts platzieren und sicherte sich selbst einen Oscar in der Kategorie “Bester Filmsong”.

Ob Billie mit “No Time To Die” ebenfalls solche Erfolge verzeichnen wird?