Im Vogue-Interview sprach Billie über die Anfänge ihrer Pubertät und erklärte, dass sie ihren “Körper gehasst” hatte.

Billie-Eilish.jpg

Credit: Kevork Djansezian / GettyImages

Vom Selbstmord inspiriert
Billie Eilish hat das geschafft, wovon Millionen von Newcomern nur träumen können: Die 18 Jahre alte Sängerin konnte sich mit ihrem dritten jemals releasten Song direkt in die Herzen ihrer Fans singen und den Grundbaustein ihrer Karriere legen. Doch seit 2015 hat sich einiges verändert, Billie ist zur jungen Frau herangewachsen und hat eine Followerschaft, welche stündlich um einige tausend wächst. Sie ist sogar so erfolgreich unterwegs, dass sie bei den Grammy Awards 2020 gleich fünf Preise abstauben konnte und direkt im Anschluss für das Cover der US-Ausgabe der Vogue vor der Kamera stand. Im Interview plauderte sie über die Zeit als Teenager und gestand ihren Fans, dass sie bereits als Elfjährige erste Songs geschrieben hatte, welche vom Thema Selbstmord inspiriert worden waren. Sie selber, so betonte Eilish, war dennoch nicht traurig oder depressiv, stattdessen hatte sie sich in andere Personen versucht hineinzuversetzen und wollte Tracks aus einer anderen Perspektive erarbeiten.

“Es war das Lied - da war ich elf Jahre alt und ich war total glücklich. Ich fühlte mich nie suizidal und ich wollte mich auch gar nicht so fühlen, jedoch mochte ich die Idee einen Song über etwas zu schreiben, wovon ich überhaupt keine Ahnung hatte”, sagte Billie gegenüber Vogue und fügte hinzu: “Nur, weil die Geschichte nicht real ist, bedeutet es nicht, dass es nicht wichtig ist. Es gibt einen Unterschied zwischen dem Lügen in einem Lied und dem Schreiben einer Geschichte. Es gibt Unmengen von Tracks, in denen die Leute pausenlos lügen. Momentan gibt es eine Menge davon im Genre Rap und das von Leuten, die ich kenne. Da höre ich: ‘Ich habe meine AK-47 und bin verrückt nach …' und ich denke mir: ‘Was? Du hast keine Waffe.’ [Oder:] ‘Und alle meine B*tches …’ Und ich: ‘Welche B*tches? Das ist Prostitution und sowas mache ich nicht.’”

Periode mit elf Jahren
In ihrer Coverstory thematisierte Billie jedoch nicht nur das Schreiben von Texten, sondern sprach auch über ihre Pubertät, welche dafür sorgte, dass sie sich selbst nicht mehr leiden konnte und depressiv wurde. “Ich habe meinen Körper einfach gehasst. Ich hätte alles dafür getan, in einem anderen zu stecken. Ich wollte unbedingt ein Model werden und stattdessen war ich pummelig und klein. Ich steckte schon früh in der Pubertät. Mit neun hatte ich Brüste. Mit elf habe ich meine Periode bekommen. Mein Körper hat sich schneller entwickelt als mein Gehirn.  Es ist witzig, weil man als Kind gar nicht über den eigenen Körper nachdenkt. Und plötzlich schaust du an dir herunter und denkst dir: ‘Whoa! Was muss ich tun, damit das alles wieder weggeht?'”, fragte Billie den Interview-Partner und gab ihren Fans ebenfalls einige Ratschläge im Bezug zur mentalen Gesundheit.

Laut Eilish soll man sich demnach viel Zeit geben und gelassen sein, denn auch bei ihr hatte es sich mit den Monaten und Jahren alles wieder eingestimmt. ”Wenn mich jemand fragt, was ich zu jemandem sagen würde, der nach Ratschlägen zur psychischen Gesundheit sucht, kann ich nur Geduld sagen. Ich hatte Geduld mit mir. Diesen letzten Schritt habe ich nicht getan. Ich wartete. Dinge verblassen.”

Recht hat sie!