Der Critic's Choice Award zählt neben dem Oscar zu dem wichtigsten Filmpreis der Welt. Jennifer Lopez war für ihre Rolle im Stipperfilm "Hustlers" zwar nominiert, ging aber trotz positiver Kritiken leer aus. 
Jennifer-Lopez-Steve-Grantiz.jpg

Credit: Credit: Steve Granitz / GettyImages

Das Jahr 2020 ist noch so jung und trotzdem reiht sich derzeit eine Filmpreis-Verleihung an die andere. Nachdem am 6. Januar bereits die Golden Globes verliehen wurden, folgten nun die Critics’ Choice Awards 2020, bevor es mit den Oscars am 10. Februar so langsam in die Endphase der Awardshows geht. Die Critics' Choice Awards wurden nun bereits zum 25. Mal verliehen - und zwar von einer Jury, bestehend aus Film- und Fernsehkritikern, die die besten Leinwand- und TV-Produktionen des letzten Jahres ehrt. 

Jennifer Lopez konnte nicht überzeugen 
Für ihre Rolle der Ex-Stripperin "Destiny", die im US-Streifen "Hustlers" gemeinsam mit ihren Kolleginnen Wall-Street-Kunden das Geld aus der Tasche zieht, war Jennifer Lopez zwar nominiert - aufgrund mangelnden Ausdrucks ging der Award für die "beste Nebendarstellerin" jedoch an eine andere Dame: Laura Dern aus der Tragikkomödie  "Marriage Story". Trotzdem schien J. Lo, die in Begleitung ihres Verlobten Alex Rodríguez kam, den gesamten Abend über Spaß zu haben und ihrer Kollegin den Preis für ihre Darbietung von Herzen zu gönnen. 

Jennifer Lopez und ihr Verlobter A-Rod bei den Critics' Choice Awards 2020

Credit: Ari Perilstein / GettyImages

Die Gewinner des Abends
Obwohl die Augen mancher Zuschauer und Laudatoren eher auf tiefe Ausschnitte und sexy Rückendekolletés der ein oder anderen Nominierten gerichtet war, gab es auch die ganz großen Gewinner. "Once Upon a Time in Hollywood" war auch bei den CCAs der große Gewinner. Schon bei den Golden Globes vor knapp zwei Wochen sicherte sich Tarantino für seinen Filmhit drei der fünf Kategorien für die er nominiert war. Und auch beim US-Kritikerpreis durfte sich Quentin Tarantino abermals über Ruhm und Ehre freuen: Vier Trophäen nimmt der 56-Jährige mit nach Hause - unter anderem für den "besten Film". Dabei war der eigentliche Favorit des Abends der Mafia-Epos "The Irishman". 

Quentin Tarantino bei der 25. Critics' Choice Awardshow

Credit: Amy Sussman / gettyimages

Next Stopp: Die Oscars 
Wie die Golden Globes zeichnen auch die Critic's Choice Award einen klaren Weg vor, wenn es um den begehrtesten aller Filmpreise, den Oscar, geht. Wer die Kritiker bei diesen beiden Preisverleihungen von sich überzeugen konnte, der hat extrem gute Chancen, auch den Goldjungen abzustauben. Neben Regisseur Tarantino fällt in diesem Zusammenhang besonders häufig ein weiterer Name: Joaquin Phoenix. Der ging in seiner Rolle als der "Joker" im gleichnamigen Film so auf, dass man ihn bereits mit Preisen überhäufte. So auch bei den Critic's Choice Awards - Phoenix durfte sich am 12. Januar über die Auszeichnung des besten Schauspielers freuen. 

Anne Hathaway überreicht Joaquin Phoenix den Preis für den besten Schauspieler

Credit: Amy Sussman / GettyImages

Die gesamte Liste aller Gewinner gibt es hier