Seine Stimme kennen wir bald alle, sein Gesicht nur die Wenigsten: Heiko Grauel hat sich gegen 100 Bewerber durchgesetzt und ist fortan die Stimme der deutschen Bahn. 
Ein Bahnsteig in Berlin

Credit: Danny Feng / Unsplash

Achtung, auf Gleis eins fährt ein ... 
Diese Ansagen kennen wir alle, zumindest, wenn wir schon mal mit der deutschen Bahn gereist sind. Wie selbstverständlich nehmen wir die Ansagen der Stimme wahr, die uns leitet, warnt und informiert. Aber wer spricht da eigentlich? Falls Ihr Euch das auch schon einmal gefragt habt, liefert uns die deutsche Bahn jetzt eine Antwort: Heiko Grauel, 45 Jahre alt und aus der hessischen Kleinstadt Dreieich! Unter 100 Bewerbern konnte sich der Mann mit der markanten Stimme bereits im Sommer 2019 durchsetzen - er ersetzt eine Frau, die bislang für die Ansagen verantwortlich war. Seit Januar 2020 beschallt Heiko jetzt also jeden deutschen Bahnhof und das sind immerhin 5.700 Stück! 

Personen am Bahnhof warten auf den einfahrenden Zug

Credit: Mike Kotsch / Unsplash

14.000 Sätze 
Wer jetzt denkt, Heiko Grauel habe einen Platz an einem Schreibtisch gewonnen, an dem er täglich sitzt und etliche Ansagen live durchgibt, der irrt sich ... wäre ja auch utopisch. Vielmehr setzt die Bahn mit ihrer "Text-to-Speech"-Technologie auf ein System, das jeden von Grauel eingesprochenen Satz in einzelne Silben zerlegt und daraus wiederum andere Sätze, also die Bahnansagen, bastelt. 14.000, teils extrem kuriose Sätze, musste die Bahn-Stimme Heiko bisher einsprechen. 60 Stunden hat das gedauert. Aus dem Satz "Auch Nasenspray kannst Du für einige Tage hemmunglos verwenden" verwandelt sich dank der Bahn-Technologie dann etwa die Ansage, wann und auf welchem Gleis welcher Zug einfährt. Anstrengend wurde es für den Berufs-Sprecher Grauel allerdings bei der Intonation - die gibt es nämlich nicht. Anders als beim Podcasts, Hörbüchern oder TV-Synchronisationen muss die Bahn-Stimme jeden Satz so monoton und rhytmisch gleich einsprechen wie nur möglich. Andernfalls würden die zusammengeschusterten Bahnansagen extrem merkwürdig klingen. 

Und so sieht der Mann aus, der ab diesem Jahr für jeden von uns zu hören sein wird: