Chesters Witwe hat nun entschieden, dass seine Ex-Ehefrau Samantha Olit 50 Prozent von den Einnahmen aus dem Verkauf von Fanartikeln sowie der Tantiemen seiner Lieder bekommen soll.

Chester-Bennington-from-Linkin-Park-and-ex-wife-Samantha-.jpg

Credit: Jon Kopaloff / GettyImages

Ex fand Beerdigung “widerlich”
US-Sänger und Superstar Chester Bennington hat sich am Donnerstag, den 20. Juli 2017 in seinem Anwesen in Los Angeles das Leben genommen. Neun Tage später fand die private Beerdigung in Palos Verdes, Kalifornien statt, zu welcher sich unzählige Freunde und Familienmitglieder eingefunden und dem Linkin Park-Frontmann eine letzte Ehre erwiesen haben. Ebenfalls anwesend war seine Ex-Frau Samantha Bennington, geborene Olit, welche mit dem Sänger zwischen 1996 und 2005 verheiratet war und seinen ersten Sohn Draven auf der Welt willkommen heißen konnte. Doch seine ehemalige Ehefrau war alles andere als begeistert von der privaten Trauerfeier und ließ sich anschließend via Facebook aus.

“Ich hoffe es gefällt euch, Kapital aus seinem Tod zu schlagen. Karma ist echt. Ich sende euch eure Energie tausendfach zurück. Schaut in den Spiegel, ich hoffe, euch gefällt, was ihr seht. Business ist Business, aber ich sehe null Liebe. Therapie am Wochenende, unter allen Umständen. Die Frustration ist auf so vielen Ebenen echt”, schrieb Samantha laut “Rolling Stone” in ihrer Hasstirade nieder und hatte das gedruckte Programm mit einem “billigen Happy-Hour-Menü” und die verantwortlichen Organisatoren mit einer “Abriss-Crew” verglichen …

Chester-Bennington-from-Linkin-Park-and-his-ex-wife-Samantha.jpg

Credit: L. Cohen / GettyImages

Verklagte die Nachlassverwalter
Chester Bennington hatte nach seinem Selbstmord seinen kompletten Nachlass seiner Frau Talinda vermacht, welche seither über das millionenschwere Vermögen entscheiden darf. Und genau diese Aktion findet Samantha alles andere als gerecht und zog Ende des Jahres 2017 vor Gericht. Über 500.000 Euro wollte die Ex des Linkin Park-Frontmanns einklagen und Kindesunterhalt, Anteile von den Einnahmen von Merchandising-Artikeln und Musik-Tantiemen erstreiten … Und scheinbar hat die Witwe Chesters nun Kleinbei gegeben:

Bereits im Juni 2019 soll der Mutter von Draven der Unterhalt überwiesen worden sein. Ende desselben Jahres später soll Talinda zugestimmt haben, der Ex-Ehefrau ihres Ehemannes am Gewinn zu beteiligen. Rund 50 Prozent sollen ihr laut “metalinjection” zustehen. Die Witwe selbst, welche den Nachlass des Linkin Park-Sängers verwaltet, soll auch ohne jene finanziellen Mittel über die Runden kommen und sich um die drei gemeinsamen Kinder Tyler Lee (13) und die Zwillingstöchter Lily und Lila kümmern können.

 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 

A post shared by Talinda Bennington (@talinda320) on

Hut ab!