Wie an jedem Freitag werden wir auch heute wieder mit Bangern versorgt, welche sich gewaschen haben. Also dann: Dreht die Boxen voll auf, lehnt euch zurück und genießt die Vibes.

Kollegah arrives for the Echo Award at Messe Berlin

Credit: Gisela Schober / GettyImages

Deutschrap-Update: Singles
Es ist einmal wieder Freitag und einmal wieder haben uns unsere arbeitstüchtigen Deutsch-Rapper nicht im Stich gelassen. Stattdessen haben sie einige Granaten releast und dafür gesorgt, dass wir super ins Wochenende starten können. Die heißesten Exemplare haben wir zum aktuellen Zeitpunkt nicht nur im Song-Voting auf Instagram präsentiert, sondern wollen sie Dir jetzt auch noch einmal genauer vorstellen:

Eno, ein deutscher Rapper kurdischer Abstammung, hat im Mai 2019 erst seine zweite LP “Fuchs” releast und promotete anschließend bereits seinen dritten Streich, das Album “Bonität”. Am 14. Februar 2020 soll das Werk auf den Markt kommen und featured die Singles “Entourage”, “Sauba” und “Bunte Farben”, welche allesamt im Alleingang entstanden waren. Mit dem türkischen Durchstartet Ezhel, welcher vor wenigen Wochen erst mit Ufo361 das Kollabo-Album “Lights Out” droppte, erarbeitete Eno die Single “Mon Ami”, hatte als Produzenten Iceberg & Choukri und als Sponsoren PUMA mit am Start.

Hier geht’s zum dazugehörigen Musikvideo:

MEL - “Banana Clip”
Die im Jahr 1997 in Düsseldorf geborene Künstlerin zählt aktuell zu den vielversprechendsten weiblichen Newcomern der Bundesrepublik und konnte sich bereits beweisen: In 2016 gewann MEL den ersten Platz bei “Jugend musiziert Deutschland”, versuchte ihr Glück bei The Voice of Germany und arbeitete im Anschluss daran akribisch an ihrer eigenen Karriere. Singles wie “Baba sagt”, “SALLA” und “SAVAGE” droppte sie in der Vergangenheit bereits und legte nun mit “Banana Clip” noch einen Zahn zu. Menju & Dardan haben den Streich produziert, Volker “IDR” Gebhardt hat sich mit dem Mastering beschäftigt.

Klick’ Dich rein und schau’ Dir die Visualisierung einmal genauer an:

Play69 & Sipo - “Villa”
Kurz nachdem Farid Bang sein Mixtape “Torremolinos” gedroppt hatte, schickte er zwei seiner Schützlinge nach. Play69 und Sipo, welche bereits ihr Kollabo-Album bestätigt haben, haben soeben den ersten sich auf dem LongPlayer befindenden Track gedroppt. “Villa” heißt der Spaß, welcher von Frio und Kyree produziert wurde und in wenigen Wochen live zum Besten gegeben werden soll: Das Duo wurde bereits als Opening-Act für die “AZAD Der Bozz II Tour” bestätigt, wird mit dem Rap-Urgestein durch ganz Deutschland tingeln und im Januar und Februar 2020 auf der Bühne stehen.

Das Video zu “Villa” kannst Du Dir jetzt schon einmal reinziehen:

Ebenfalls erwähnenswerte Drops:
Mois - “Dada”
Majan feat. KeKe - “Tag ein Tag aus (Around the World)”
Seyed - “Faded”
Hemso - “Push”
DJ Pazé & Calo - “Ketten Tief”

Deutschrap-Update: Alben
Kollegah der Boss hat einmal wieder zugeschlagen und am Freitag, den 13. Dezember 2019 sein achtes Solo-Album releast. Das Werk hört auf den Titel “Alphagene II” und ist als Follow-up seines ersten LongPlayers anzusehen. Letzterer Streich wurde bereits am 16. November 2007 veröffentlicht und beinhaltete 20 Tracks, welche in Zusammenarbeit mit Sahin, Bass Sultan Hengzt, K.I.Z und Toony entstanden und von Rizbo und JAW produziert worden waren.

Mit “Alphagene II” möchte Kollegah an alte Erfolge anknüpfen, promotete das Spektakel bereits mit Singleauskopplungen von unter anderem “Alphagenetik” und “Valhalla” und droppte soeben 24 Lieder und Kollabos mit Asche, BOZ und Farid Bang.

Hier geht’s zur kompletten LP:

Fero47 - “47"
Ferhat Tuncel ist gerade einmal 21 Jahre jung, ein deutscher Rapper mit kurdischen Wurzeln und hat am Freitag, den 13. Dezember 2019 sein Debütalbum “47” auf den Markt gebracht. Das Stück kündigte der Newcomer, welcher auf den Alter Ego Fero47 hört, schon seit einigen Monaten an und promotete den LongPlayer mit Singles wie “Schau mich an”, “Désolé” und “Nenene”.

Fero selbst feierte den Release mit seinen Kumpels in Istanbul und bedankte sich via Instagram-Story wie folgt: “Was geht ab meine Freunde? Das Album ist draußen. Ich danke jedem. Jedem, der uns supportet und bis hier hin begleitet hat. Vielen vielen Dank. Happy Release.”

Payy - “Hayat”
Newcomer Payy wurde am 27. Juli 1988 in Teheran, Iran geboren, ist persischer Abstammung und heißt mit bürgerlichem Namen Peyman Ghalami. Als Säugling zog er schließlich mit seiner Familie nach Deutschland und wusste lange Zeit nicht, was er mit seinem Leben anfangen sollte - bis er die Liebe zur Musik entdeckt hat. Im Mai 2015 wurde Payy von Kurdo gesignt, welcher sein eigenes Label “Almaz Musiq” gerade erst gegründet und ihn gut 19 Monate später wieder herausgeschmissen hatte - doch böses Blut herrscht keines. Aufgegeben hatte Payy dennoch nicht, sondern brachte sein Mixtape “ZERO” heraus und arbeiten an seinem eigenen Album. “Hayat” wurde am 13. Dezember 2019 veröffentlicht, ist zwölf Songs stark, mit Kollaborationen gespickt und featured unter anderem Lines von Kurdo, Remoe und Ardian Bujupi,

Hier geht’s zur CD: