Zum dritten Mal in Folge hat Samra den Titel seines Debütalbums umbenannt und möchte seine erste eigene LP am 17. April 2020 releasen.

Samra

Credit: Ivan Filatov

Von null auf 100
Von dem Namen Hussein Akkouche haben die meisten wahrscheinlich noch nichts gehört und doch konnte der Berliner Rapper mit libanesischer Herkunft in den vergangenen Monaten mehrfach die Charts erobern und mutierte laut Spotify Jahresrückblich zum zweiterfolgreichsten Sprechgesangskünstler in Deutschland. Unter dem Alter Ego Samra schlägt er seit einiger Zeit große Wellen und ließ 2016 erstmals was von sich dank der Gastbeiträge auf dem Album "Zurück zur Straße" von Alpa Gun hören. Ein Jahr später unterschrieb er bei Bushidos Label Ersguterjunge einen Plattenvertrag, woraufhin die Single “Rohdiamant” der gleichnamigen EP erschien, auf welcher sich ebenfalls sein der erste Nummer-eins-Track “Cataleya” befand.

Von Kumpel Capital Bra, welcher damals ebenfalls von Bushido gesignt worden war, wurde er anschließend direkt gepusht, konnte mit “Wir ticken” seinen zweiten Nummer-eins-Song verbuchen und bestätigte die Arbeiten an einer gemeinsamen LP.

“Berlin lebt 2” beschallte am 4. Oktober 2019 erstmals die Gehörgänge seiner Fans und wurde in Deutschland, Österreich und der Schweiz an der Spitze der Charts gesichtet. Passend dazu koppelten Capi und Samra die erfolgreichen Tracks “Tilidin”, “Zombie”, “Nummer 1” und “110” featuring LEA aus, welche sich allesamt ebenfalls auf Platz eins wiederfanden …

Debütalbum erscheint im April 2020
Passend zum aktuellen Hype kündigte Samra anschließend sein eigenes Solo-Debütalbum an, welches er zuerst “Marlboro Rot” und schließlich “Smoking Kill” nennen und im Februar 2020 releasen wollte. Doch scheinbar kann der Berliner seinen eigenen Zeitplan nicht einhalten und erklärte mittlerweile, dass der LongPlayer auf den Namen “Jibrail und Iblis” hören und zwei Monate später veröffentlicht werden soll. Doch warum all die Veränderungen?

Wie der Berliner Rapper selbst bestätigte, hat er in den vergangenen Wochen einiges durchmachen müssen und sich aus diesem Grund seit dem Drop von “Berlin lebt 2” aus der Öffentlichkeit zurückgezogen. “Es tut mir leid das ich weg gewesen bin und nicht für euch da war aber ich weiß auch zu gleich das meine Fans es verstehen werden. Es gibt Momente im Leben die man nicht in Worte fassen kann.ich muss hier einiges klar stellen, das ich in Frieden leben möchte und niemanden gegenüber eine böse Absicht habe [sic]”, erklärte er unter anderem und fügte hinzu: “Ich möchte gerne meine Familie Ehren und allen Menschen um mich herum soll es gut gehen. Niemanden soll etwas Böses geschehen. Es soll auch niemand das durch machen was ich durch gemacht habe die letzen Monate oder Jahre. Das wünsche ich nicht mal meinen Feind. Wir Menschen vergessen immer wieder aufs neue was uns nach dem Tod erwartet. leider habe ich diese dunkle Seite kennengelernt seit dem ich im Game bin und an der Spitze spaziere,Gott gab mir die Stimme und das Talent und dafür bin ich ihm sehr dankbar.Diese dunkle Seite die mich verfolgt hat mir vieles bislang gezeigt und sehr nah spüren lassen und trotz all dem weiß ich nicht woher sie kommt und weshalb sie mich anzieht.Ich kämpfe dagegen an aber sie möchte mich nicht los lassen.ich kann euch aber zu gleich garantieren das es auch eine hellere wunderschöne Seite des Lebens gibt und die das Herz zum Lachen bringt und die innere ruhe spüren lässt.Diese hellere Seite ist die Seite gottes. [sic]”

Mit dem Hashtag “#Colt”, welcher ebenfalls hinzugefügt worden war, kündigte er das Ende der dunklen Zeit an und releaste seine erste Single aus seinem Debütalbum “Jibrail und Iblis”.