Nachdem Jason ein Foto von sich in Unterhose ins Netz geladen hatte, reagierte Instagram und löschte den Post. Der Musiker fühlt sich diskriminiert.

Jason-Derulo-instagram-block.jpg

Credit: Pier Marco Tacca / GettyImages

Post wurde gelöscht
Wenn ein Musiker oder eine Band nicht mit neuen Tracks oder einem Album für Schlagzeilen sorgen kann, werden häufiger explizite Videos oder Bilder ins Netz gestellt. Während sich die Hater im Anschluss über den Move aufregen, sind ihre Fans begeistert, teilen den Beitrag unzählige Male und sorgen dafür, dass große Verlage darauf aufmerksam werden und darüber berichten. Das zumindest könnte sich Jason Derulo gedacht haben, als er ein pikantes Foto von sich in Unterhose auf Instagram hochgeladen hatte und seine Fans mit dem Schnappschuss erfreuen wollte …

Doch seine Follower konnten sich den Spaß nicht lange anschauen, schließlich ist das Bild nicht mehr auf seinem Profil anzufinden. Und das hat auch einen Grund: Das Social-Media-Unternehmen Instagram sperrte das Foto, weil es gegen die “Richtlinien zu Nacktheit und sexueller Aktivität” verstoßen würde. Der 30-jährige “Swalla”-Interpret verstand die Welt nicht mehr, veröffentlichte die Sperr-Benachrichtigung der App und fühlt sich seither diskriminiert. “Was zur Hölle meint ihr? Ich hab Unterwäsche an! Ich kann nichts für meine Größe”, schrieb er unter anderem nieder und erklärte anschließend gegenüber TMZ, dass er “vielleicht halb-erregt” war und eigentlich nur seinen Körper, nicht aber sein bestes Stück, zur Schau stellen wollte.

“Ich war nicht erregt. Das war das Witzige daran. Ich kam gerade aus dem Wasser. […] Vielleicht war ich halb-erregt. Aber ein richtiger Ständer sieht anders aus. Das ist dann ein ganz anderes Biest. Es wäre mehr nach vorne gerichtet”, hört man den Musiker im Clip sagen. Auf die Frage, ob er einen weiteren Schnappschuss seines selbsternannten “Biests” präsentieren wird, antwortete der US-Sänger und Schauspieler: “Ich muss erst einmal mit den Leuten von Instagram reden und gucken, was der Vibe ist. […] Ich fühle mich noch immer diskriminiert - ich kann keine Bilder in Unterwäsche posten. Lasst mich einfach leben. Es ist schließlich nicht meine Schuld.”

Falls Du Dir seine Erklärung einmal genauer anschauen willst, klick’ Dich rein: