Wenige Wochen nach dem Drop seines Albums “Jesus is King”, lud Kanye zur Premiere seiner eigenen Oper im Hollywood Bowl ein und war als Erzähler mit am Start.

Hip-hop-artist-Kanye-West-performs-onstage-.jpg

Credit: Frazer Harrison / GettyImages

“Jesus is King”
“Ich möchte euch wissen lassen, dass ich nicht zu eurer Unterhaltung hier bin. Wir sind hier, um die Heilsbotschaft zu verbreiten. Bitte entschuldigt mich, wenn ich etwas falsch ausspreche. Ich bin kürzlich erst konvertiert. Das bedeutet, dass ich in diesem Jahr erst gerettet worden war”, erklärte US-Rapper Kanye West im Oktober 2019 während einer Veranstaltung in Washington D.C. und fügte hinzu, dass er sein neues Album schon bald releasen wollte.

Und zu viel versprochen hatte der vierfache Familienvater am Ende nicht. “Jesus is King” steht seit dem 25. Oktober 2019 auf allen Plattformen zum Streamen bereit und konnte diverse Fans des Rappers überzeugen:

Dokumentation und Oper
Doch West hatte nicht nur jenen Streich erarbeitet, sondern gab ebenfalls eine Dokumentation in Auftrag, welche am 08. und 10. November in einigen Lichtspielhäusern weltweit präsentiert worden war. Der dokumentarische IMAX-Film “Jesus is King” war bei seinem berüchtigten “Sunday Services” in Roden Crater in Painted Desert, Arizona im Sommer 2019 aufgenommen worden, Regie führte der britische Fotografe Nick Knight, welcher in der Vergangenheit Musikvideos von West, Lady Gaga und Björk produzieren ließ.

Den Trailer mit einigen Einblicken gibt’s hier zu sehen:

Passend zum Erfolg vom Streifen kündigte das Allroundtalent ebenfalls eine Oper an, welche den Titel “Nebuchadnezzar” trägt und Ende November 2019 erstmals in Los Angeles aufgeführt worden war. Die Premiere fand im Hollywood Bowl, einer großen Freilichtbühne nach dem Vorbild eines Amphitheaters, in Los Angeles statt. Die italienische Performance-Künstlerin Vanessa Beecroft übernahm bei Yes neuestem Projekt die Rolle der Regisseurin und Kanye selbst war als Erzähler mit am Start. Doch im Vordergrund stand er nicht, sondern überließ jene Rolle seinem Chor vom Sunday Service, welche die erzählte Geschichte musikalisch untermalt haben.

Ob und wie häufig Ye die Oper, welche vom Namensgebenden Nebukadnezar babylonischen König, der oft als Zerstörer des Salomonischen Tempels in Jerusalem bezeichnet wird, geprägt worden war, aufführen wird, ist aktuell nicht bekannt gegeben worden.