Kurz nachdem Fler seinen Diss-Track gegen Bushido und dessen Familie veröffentlicht hatte, schaltete Bushido seine Anwälte ein, welche die Sache in die Hand nehmen werden.

FLER_Pressefoto.jpeg

Credit: Pressefoto

Streit eskaliert
Wenn sich zwei erwachsene Männer nicht ausstehen können, gehen sie sich für gewöhnlich aus dem Weg und/oder ignorieren den jeweils anderen. Das sollte man zumindest meinen, doch im Fall von Bushido und Fler, welche einst gute Freunde und Kollegen waren, spitzte sich die Sache am Ende zu und der Streit eskalierte: Nachdem sie immer wieder unterschwellig gegen den jeweils anderen austeilten und einige Lines in Tracks platzierten, um erneut Salz in die Wunde zu streuen, droppte Bushido am Freitag, den 22. November 2019 das Stück “Renegade” mit Animus und nannte seinen ebenfalls aus Berliner stammenden Kontrahenten erstmals beim Namen.
"Bundesweit bekannt als ein Mogul in diesem Rap-Geschäft / Fler dafür bekannt, dass ’ne Karotte in sei’m Rektum steckt”"Wenn ich will, blamier' ich dich mit einem Endreim / Nicht Frank White, sondern Frank weint, yeah" - Flers Pseudonym in Anlehnung an den Film "King of New York”.

Und Fler ließ sich natürlich auch nicht lange bitten und releaste nur eine Stunde später das Lied “NONAME”, welches bereits vor einigen Wochen aufgenommen worden war. Im Stück erwähnt er Bushido nicht namentlich, sondern verweist nur auf seine Zusammenarbeit mit der Polizei, seinen ehemaligen besten Freund und Clan-Chef Arafat Abou-Chaker und schießt in folgenden Lines ebenfalls gegen seine Ehefrau Anna-Maria Ferchichi:

“Rappst von Carlo Coxx und Nutten, aber gehst nur mit den Bullen raus”

“Wie oft hast du deine Frau geschlagen? / Diese Bitch ist nur 'ne Sucker-Ho / Werder Brem'n der ganze Kader (Werder Brem’n) / Jeder potenzieller Vater (ohh) / Letzter Wunsch von deiner Mama: / ‘Trenn dich schnell von dieser An—‘ (Rest in Peace)”

“Worauf soll ich bei dir neidisch sein? / Auf Steuerschulden über eine Mio? / Auf keine Freunde, immer ganz allein?”

Letzten Endes überschritt Fler eine Grenze und zog selbst die gemeinsamen Kinder von Anna-Maria und Anis Ferchichi, so Bushidos bürgerlicher Name, in den Streit hinein und gab folgende Zeile von sich:
“Deine Frau, sie geht auf Party / Kommt erst wieder um halb vier / Bist alleine mit den Kindern (hehe) / Und sie sind nicht mal von dir”

Anwälte wurden eingeschaltet
Dass Fler mit seinem Diss-Track zu weit gegangen war, hat er selbst nicht verstanden und konnte sich am Montag, den 25. November 2019 über zwei Schreiben vom Anwalt freuen. Via Instagram veröffentlichte der Berliner Rapper zwei Screenshots der Mails und erklärte seinen Fans somit, dass er einmal das “allgemeine Persönlichkeitsrecht […] schwerwiegend verletzt” habe, während er sich über Anna-Maria Ferchichi ausgelassen hatte …

 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 

 

A post shared by FLER (@fler) on

… und sich ebenfalls über die Kids des Paares ausgelassen hatte und mit den Konsequenzen leben muss. Dazu hieß es im Schreiben: “Im Rahmen ihres neuen Songs ‘Noname’ verbreiten Sie unwahre Tatsachenbehauptungen in Bezug auf unsere kleinen Mandanten, denn Herr Anis Ferchichi ist der leibliche Vater unserer Mandanten. Die Kinder haben mit der Auseinandersetzung zwischen den Erwachsenen nichts zu tun und es verbietet sich sowohl rechtlich als auch moralisch, diese in Rahmen ihres Songs wie geschehen zu ‘dissen’.”

 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 

 

A post shared by FLER (@fler) on

Ob Fler dazu aufgefordert worden war, seinen Diss-Track “NONAME” aus dem Netz zu nehmen und in einer abgeänderten Form erneut hochzuladen, ist unterdes nicht beleuchtet worden. Der Rapper selbst hat sich zum Thema ebenfalls nicht zu Wort gemeldet und stattdessen nur lachende Emojis im Untertitel beider Posts hinzugefügt.