Am 20. November 2019 soll Rodney Reed in Texas hingerichtet werden, obwohl er noch immer seine Unschuld beteuert. US-Superstars setzen sich für den Inhaftierten ein und hoffen, dass sie ihm das Leben retten können.

T.I.-and-Meek-Mill.jpg

Credit: Prince Williams / GettyImages

20 Jahre im Knast …
Mithilfe von Instagram, Twitter und Co. versuchen diverse US-Superstars aktuell das Leben eines dunkelhäutigen Mannes zu retten, welcher seit 20 Jahren im Gefängnis sitzt und schon bald seinen letzten Atemzug tätigen könnte. Rodney Reed wurde in 1996 verhaftet und einem Richter vorgeführt, welcher ihn für die Vergewaltigung und Strangulation von Stacey Stites schuld gesprochen hatte. Mit dem Mord selbst möchte der Inhaftierte auch heute nichts zu tun haben und plädiert weiterhin auf seine Unschuld. Auch Reeds ehemaliger Zellengenosse Arthur Snow steht seinem Kollegen bei und bringt aktuell den Stein ins Rollen, welcher die für den 20. November 2019 geplante Hinrichtung verhindern könnte. Glaubt man den Angaben Snows, so soll ihm Stites Verlobter - Jimmy Fennen - gestanden haben, dass er seine Ex umgebracht hatte, weil sie eine Affäre vor ihm verheimlichte.

“Jimmy sagte mir, dass seine Verlobte mit einem dunkelhäutigen Mann eine sexuelle Beziehung eingegangen war. […] Zum Ende der Unterhaltung hin sagte er mir im Vertrauen: ‘Ich musste meine Ni**a-liebende Verlobte töten.’ Ich hatte den Eindruck, dass sich Jimmy [bei mir] sicher gefühlt hat und selbst stolz darauf war, mit mir diese Informationen zu teilen, weil ich [damals im Gefängnis] ein Mitglied der Aryan Brotherhood war. Ich glaube, dass er mir den Mord gebeichtet hatte, um mir zu imponieren und um sich einen Namen bei meiner Gang machen zu können”, erinnerte sich Arthur Snow an einen besagten Vormittag im Hof des Gefängnisses zurück.

Kann Vollstreckung seiner Todesstrafe verhindert werden?
Den Fall Rodney Reed hat sich unterdes bereits das “Innocence Project” angenommen und Nachforschungen angestellt, welche beweisen sollen, dass niemals DNA des zur Todesstrafe verurteilten Mannes am Tatort gefunden worden waren. Stattdessen sei es “auf medizinische und physische Weise schier unmöglich” gewesen, dass er den Mord begangen habe. Die Polizisten, welche in 1996 Hinweisen nachgegangen und Rodney verhaftet hatten, können unterdes ebenfalls keine Indizien oder Beweise mehr aufbringen … Ob eine Online-Petition, welche zum redaktionellen Zeitpunkt von 1,409,762 Personen unterschrieben worden war, die Hinrichtung am 20. November 2019 verhindern kann?

US-Superstars wie Questlove, T.I., LL Cool J, Gigi Hadid, Rihanna, Meek Mill und Kim Kardashian versuchen sich für Rodney Reed einzusetzen und rufen derweil ihre Fans auf, ihre Stimme abzugeben.

Sollte die Petition genügend Unterschriften sammeln können, wird sich der in Texas ansässige Politiker Greg Abbott um den Fall kümmern und “den unschuldigen Mann” aus dem Knast holen. “Bitte Gouverneur Abbott. Wie können Sie einen Mann hinrichten lassen, wenn seit seinem Prozess schwerwiegende Beweise aufgetaucht sind, die Rodney Reed entlasten und auf einen anderen Verdächtigen deuten? Ich rufe Sie dazu auf, das Richtige zu tun”, schrieb unterdes Kardashian nieder und hofft, dass sie den Gouverneur von Texas umstimmen kann.