Nachdem PA Sports am 4. Oktober 2019 sein achtes Studioalbum auf den Markt gebracht hatte, stattete er bigFM-Reece einen Besuch ab und plauderte in seiner eigenen “Deutschrap rasiert”-Episode über seine Auszeit, neue Signings und seine LP “Keine Tränen”.

Deutschrap-rasiert-PA-Sports-Credit-William-Krause-00004.jpg

Credit: William Krause / bigFM

Rapper meldet sich zurück
“Mittlerweile sind über 2 Jahre vergangen, seitdem ich mein letztes Soloalbum angekündigt habe. Ich würde sagen die 2 turbulentesten Jahre meines Lebens. Währenddessen hab ich mich im Vordergrund nur um mein Label gekümmert - parallel dazu, im Hintergrund jedoch wie ein wahnsinniger an Musik gearbeitet. An der besten Musik die ich je gemacht habe. […] Ich bedanke mich für eure Geduld und den krassen Support der letzten Jahre ! Ob es dabei um mich ging oder um einen meiner Künstler ... euer Support ist nicht zu ersetzen. Auch wenn wir bis heute keine Milliarde Streams zählen oder dauerhaft die 1 der Trends belegen, bauen wir uns seit Jahren etwas reales und vorallem ehrliches auf und ich bin mir sicher, dass diese Ehrlichkeit früher oder später belohnt wird. […] Mein neues Album trägt den Titel KEINE TRÄNEN [sic]”, erklärte Deutsch-Rapper PA Sports zu seinem achten Schätzchen und hatte das Werk bereits im Juni 2019 angekündigt.

Monate sind seither vergangenen, der aus Berlin stammende Künstler hat am Feinschliff seines LongPlayers gesessen und das Stück am Ende am Freitag, den 4. Oktober 2019 auf den Markt gebracht. “Liebe Fans, KEINE TRÄNEN landet auf Platz 9 in den Albumcharts. Danke dafür und auch für das durchweg heftige Feedback seit Release”, schrieb er abschließend nieder und feierte den Erfolg von “Keine Tränen”.

Zu Gast bei Deutschrap rasiert
Natürlich ließ es sich PA Sports nicht nehmen, uns einen Besuch abzustatten und plauderte mit bigFM-Moderator Reece über seine zweijährige Auszeit, die LP “Keine Tränen” und neue Signings unter seiner eigenen Flagge - “Life is Pain”.

“[Während meiner Pause] wurde das Game auf jeden Fall einmal auf links gedreht. Es war aber für mich jetzt nicht gefühlt so, als ob ich so lange weg war. Ich hatte die ganze Zeit durchgehend mit Musik zu tun und durchgehend Musik gemacht. Habe mich hauptsächlich um mein Label gekümmert, um den Aufbau meiner Künstler und die ganzen Sachen, die halt auch in den letzten zwei Jahren abgingen. Aber für mich war es auf jeden Fall auch wichtig - seit 2011 habe ich fast jedes Jahr ein Album releast gehabt - und es war das erste Mal, dass ich zwei Jahre gebraucht habe und dadurch auch eine musikalische Entwicklung für mich machen, die einfach auch wichtig war. Ich bin halt auch noch voll auf meiner Linie, was ich inhaltlich so präsentierte. Der neue Trip ist aber auch nicht zu kurz gekommen bei dieser Albumproduktion”, erklärte PA Sports im exklusiven Interview.

Auch plauderte der “Life is Pain”-Boss über sein letztes Signing und die Zusammenarbeit mit Rap-Überflieger Jamule. Auf die Frage, warum er gerade dem “Rooftop”-Interpreten einen Plattenvertrag angeboten hatte, sagte der 29-Jährige: “Er ist halt, er ist so der Prototyp von einem fertigen Produkt, Diggah. Er sieht aus wie ein Model, er hat eine interessante Identität, eine interessante Geschichte. Und das ist jetzt meiner Meinung nach: Aber er hat eine der krassesten Stimmen, die es jemals gab in Deutschland. Einfach eine unfassbare Stimme so. Er hat Songs, die einfach schon fertig waren und ich saß da so und [dachte]: ‘Oh mein Gott. Was machen wir jetzt?’ Am Ende des Tages waren viele Leute an ihm interessiert, aber er hat halt auch sein eigenes Management und sein eigenes Team und ich weiß, dass ihm von vornherein wichtig gewesen ist: Egal, in welches Konstrukt er reingeht, er kann sein eigenes Konstrukt mitbringen und ich glaube, ich war halt der einzige, der ihm diese Möglichkeit gegeben hat. […] Ich bin mir sicher, dass er eine rosige Zukunft haben wird, eine langjährige Karriere und auf jeden Fall ein Artist wird, der in Deutschland nicht so schnell vergessen wird.”

Gemeinsam mit seinem Schützling hat PA Sports natürlich auch einige Kollaborationen erarbeitet. Für sein Album “Keine Tränen” erarbeiteten sie unter anderem die Single “Alle” und den Track “Hellwach”, welcher ebenfalls Lyrics von MoTrip featured.

 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

A post shared by MAJOR PAIN (@pasports) on

Warum PA Sports fast eine komplett andere LP auf den Markt gebracht hätte, was er vom Thema Old School vs. New School hält und was er von der neuen Welle von Sounds hält, kannst Du Dir hier einmal genauer anhören:

- 00:00