Statt ihre Schmerzen für sich zu behalten, möchte Sia allen anderen Erkrankten Hoffnung spenden und richtete sich via Twitter an alle EDS-Patienten.

Sia-sick.jpg

Credit: Tyler Golden/NBC / GettyImages

Herz am rechten Fleck
Sia Furler ist ein Superstar, welchen die Welt gebraucht hat. Die australische Musikerin schrieb erst als Songwriterin für andere Künstler positive Schlagzeilen und war unter anderem das Genie hinter Nummer-eins-Singles wie Rihannas “Diamonds", Ne-Yos “Let Me Love You (Until You Learn to Love Yourself)" und Beyoncés “Pretty Hurts", bevor sie ihre eigenen ersten Banger releast hatte.

Seit Sias Drop der Nummer “Chandelier”, welcher ihr vier Grammy-Nominierungen und einen Award eingebracht hatte, hat sich das Leben der zurückhaltenden Musikerin komplett verändert. Auch das dazu passende Musikvideo, in welchem Tänzerin Maddie Ziegler zu sehen war, konnte über 2,1 Milliarden Klicks generieren und ist einer ihrer größten Hits. Die Australierin hingegen möchte den Erfolg nicht nur sich selbst zuschreiben, sondern konnte ihrer Lieblingstänzerin, welche Sia mittlerweile bereits ihre Pantentante nennen kann, einige Wünsche erfüllen, setzte sich auch sonst für benachteiligte Kinder ein und spendete einen Großteil ihres Vermögens an Wohltätigkeitsorganisationen wie PETA, American Civil Liberties Union und dem Los Angeles LGBT Center.

Leidet unter einer Krankheit
Sias letztes Album - “Everyday Is Christmas" - feiert am 17. November 2019 das zweite Jubiläum und auch weitere Singles lassen seither auf sich warten. Vor fast exakt einem Jahr droppte die Australierin zuletzt ein Lied und zog sich nach “I'm Still Here” scheinbar aus dem Rampenlicht zurück. Doch was war passiert?

Wie Furler via Twitter mittlerweile bestätigt hatte, leidet sie an einer Krankheit und gestand, dass sie vom Ehlers-Danlos-Syndrom in die Knie gezwungen wird und Schmerzen hat. Doch die Hoffnungen möchte sie nicht aufgeben, sondern machte allen anderen Erkrankten Mut und erklärte: “Hallo, ich leide unter chronischen Schmerzen, einer neurologischen Krankheit. Ich wollte jenen, welche ebenfalls unter körperlichen oder emotionalen Schmerzen leiden, mitteilen, dass ich euch liebe. Gebt nicht auf. Das Leben ist verdammt schwer”, so Sia, welche hinzufügte: “Schmerz ist demoralisierend und du bist nicht allein.”

Was ist EDS?
Zurzeit sind in Deutschland etwa 5.000 Menschen mit dem EDS bekannt, die unter den angeborenen Störungen im Bindegewebe leiden, welche ebenfalls Gefäße, Muskeln, Bänder, Sehnen und innere Organe beeinflussen. Die seltene und vererbbare Bindegewebeerkrankung ist noch nicht vollständig erforscht und es gibt 13 verschieden Formen des Ehlers-Danlos-Syndroms, welche beim Patienten für starke Schmerzen und dafür sorgen, dass nicht nur die Haut verletzlicher ist, sondern auch Sehnen und innere Organe reißen können. Das EDS ist nicht heilbar, Symptome können lediglich mit ausreichenden Behandlungen gelindert werden.