Wenn das mal keine richtig dumme Entscheidung war: Austin Mahone hätte ursprünglich den Track „Break Free“ singen sollen, mit dem Ariana Grande gerade mega erfolgreich ist.


Austin Mahone Break Free Ariana Grande Zedd

Bild: Helga Esteb/Shutterstock.com


Austin hat den Song damals aber abgelehnt und bereut diese Entscheidung nun vermutlich bitterlich.

Austin hätte "Break Free" letztes Jahr aufnehmen sollen

Mit “Break Free” stürmt Pop-Prinzessin Ariana Grande gerade die Charts und erreichte bereits eine Top 5-Platzierung in den amerikanischen Billboard Hot 100. Statt Arianas Namen, hätte dort aber genauso geht der von Newcomer Austin Mahone stehen können.

Wie Austin jetzt nämlich in einem Interview verraten hat, hätte er eigentlich die von Zedd, Savan Kotecha  und Max Martin geschriebene Nummer singen sollen. Er erklärte: „Arianas neuer Track sollte eigentlich meiner werden. Ich hätte ‚Break Free‘ vor einem Jahr einsingen sollen, war aber so doof es nicht gleich zu tun.“

Als von Austin Mahone nach einiger Zeit keine Rückmeldung zu „Break Free“ kam und Songwriter Zedd eine Kooperation mit Ariana Grande anstrebte, war Austins Chance schnell verflogen.

Zedd und Ariana starten voll durch

Nachdem Zedd  Ariana erstmals live gehört hatte, stand eine Zusammenarbeit mit Austin Mahone für „Break Free“ für ihn auch nicht mehr zur Debatte. Zedd berichtete dazu vor einiger Zeit: „Ich war irgendwann bei einem Gig backstage und hörte dort jemanden singen. Ich wusste zuerst nicht wer das war, aber mir war sofort klar, dass ich mit dieser Person einen Song aufnehmen will.“

Als der EMD-Star „Break Free“  dann an Ariana schickte, war diese sofort begeistert von dem Track.  Pech für Austin, denn mit dieser Nummer hätte er seine Karriere vermutlich gut vorantreiben und richtig fett Kohle machen können.