Während sich Future über den Drop seines Nummer-eins-Albums "The Wizrd" freuen konnte, soll Eliza Seraphin von dem Rapper geschwängert worden sein und brachte ihre erste Tochter zur Welt.

future-has-7-children.jpg

Credit: Scott Legato / GettyImages

Rapper hat mindestens sechs Kinder
Was haben Britin Mealy, India J, Jessica Smith, Joie Chavis, Eliza Reign und “I Bet”-Sängerin Ciara gemeinsam? Jene Damen sind nicht nur alle dunkelhäutig, setzen sich via Instagram in Szene und stellen ihre Rundungen zur Schau, sie konnten US-Rapper Future ebenfalls allesamt um den Finger wickeln und ließen sich von jenem ein Kind andrehen. Doch wirklich lange bei sich binden konnte keine der sechs Frauen den Männerschwarm, welcher mit seiner eigenen Nachwuchsplanung noch immer nicht am Ende sei. Stattdessen gestand er gegenüber “Big Boy’s Neighborhood”: “Ich muss noch mehr Kinder haben. Ich möchte keine weiteren Töchter. Ich habe eine. Ich und meine Jungs, wir sind wie beste Freunde. […] Ich baue mir mein Vermächtnis auf. Ich arbeite für meinen Nachnamen. Du musst verstehen, dass deine Töchter [bei der Hochzeit] den Nachnamen abgeben. Meine Söhne - ich denke nur daran, dass wir alle unsere Nachnamen haben. Es wird riesig. In 50 oder 60 Jahren wirst du von mir und meinem Erbe sprechen. […] Dafür habe ich gearbeitet. Warum solltest du arbeiten gehen, dir all das aufbauen und es nur einem Kind vermachen? Und dann passiert etwas und plötzlich ist niemand mehr von dir da”, sagte Future und fügte hinzu, dass er genau aus diesem Grund “so viel Musik und so viele Firmen” haben würde. Seine Kids sollen irgendwann einmal all seine Geschäfte weiterführen und seinen Namen in Ehren halten.

Und seinen eigenen Worten hat der Rapper scheinbar Folge geleistet - anders könnten wir uns die aktuelle Klage von seiner siebten Baby-Mama nicht erklären. Eliza Seraphin brachte im April 2019 ihr erstes Kind zur Welt und soll sich sicher sein, dass Future der biologische Vater des Mädchens Reign Wilburn ist. Laut den Recherchen von TMZ soll der US-Amerikaner Eliza nach der Geburt der Kleinen im Stich gelassen haben und möchte die Vaterschaft nicht anerkennen. In Florida reichte die Dame demnach Klage ein und möchte den 35-Jährigen via Abstammungsgutachten in der Geburtsurkunde eintragen lassen. Passend dazu fordert sie selbstverständlich noch Unterhalt von dem Rapper, welcher rund 27 Millionen Euro sein Eigen nennen darf.  

Scheint, als ob Future auch in Zukunft weitere Nummer-eins-Hits droppen muss, um den Unterhaltsansprüchen aller Damen gerecht werden zu können …