Erstmals sprach Harry darüber, dass er einige Male mit halluzinogenen Drogen in Berührung gekommen war und nicht nur seine Geldbörse verloren hatte, sondern sich auch ein Stück der Zunge abgebissen hatte …

harry-styles-bites-his-tongue.jpg

Credit: Tristan Fewings / GettyImages

Drogenbeichte
Die Titelseite der kommenden Ausgabe vom weltbekannten “Rolling Stone”-Magazin wird niemand geringeres als Harry Styles zieren und veröffentlichte bereits das Coverbild auf Instagram. Auf dem Schnappschuss ist der Brite oben ohne zu sehen, während er in die Kamera lächelte und seine Tattoos präsentierte:

 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

A post shared by Rolling Stone (@rollingstone) on

Und natürlich hatte der “Sign of the Times”-Interpret ebenfalls den Journalisten einige Fragen beantwortet und erstmals über seine Vergangenheit gesprochen, in welcher er einige Male mit halluzinogenen Drogen in Berührung gekommen war. Doch jene Erinnerungen seien nicht nur positiv, wie der ehemalige Sänger von One Direction berichtete. Stattdessen hat er einige Klamotten verloren und sich selbst ein Stück seiner Zunge abgebissen gehabt. Letztere Szene ließ er im Interview wie folgt Revue passieren und sprach über die Zeit im Shangri-La Studios in Malibu wie folgt:

“Oh ja! Wir nahmen viele Pilze, lagen im Gras und hörten Paul McCartneys LP 'Ram' in der Sonne. Wir drehten die Lautsprecher aus dem Studio um, sodass wir [der Musik lauschen konnten]. Man hörte den Mixer und dachte: ‘Also werden wir alle um 10 Uhr morgens [den Tequila-Cocktail] Frozen Margarita trinken'. Hier stand ich, als wir Pilze nahmen und ich mir die Zungenspitze abbiss. Ich versuchte also, mit all diesem Blut, welches mir aus dem Mund strömte, zu singen. An diesem Ort habe ich so viele lieb gewonnene Erinnerungen.”

 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

A post shared by Rolling Stone (@rollingstone) on

Ein zweites Mal ging es für alle Kollegen und Harry, welche einmal wieder nach der Einnahme von Magic Mushrooms high waren, aus dem Studio an den Strand. “Dort habe Ich alle meine Klamotten verloren. Ich habe meine Geldbörse verloren. Einen guten Monat später fand jemand meine Geldbörse und schickte sie anonym zurück. Ich schätze, die war im Sand vergraben. Aber ich bin immer noch traurig, dass ich meine senffarbene Lieblingscordhose verloren habe.”

Na, ob er sich nach solchen Aussagen noch immer die Rolle von Prinz Eric in der Disney-Neuverfilmung von "Arielle, die Meerjungfrau" sichern kann ...?